Abo
  • IT-Karriere:

Das Auto der Zukunft ist elektrisch

Deutschland droht in diesem innovativen Sektor ins Hintertreffen zu geraten. Während hierzulande noch diskutiert werde, baue das Unternehmen Better Place in den USA bereits eine Infrastruktur und schaffe damit Fakten, die eine normative Kraft bekämen, warnte Schmid vom ISET. Die traditionsreiche Energie- und Automobilindustrie könnte in Deutschland zum Hemmschuh werden. Länder wie Indien, Russland oder China, die solche Traditionen nicht haben, sind flexibler und könnten den deutschen Herstellern schwer zu schaffen machen. Die Entwicklung müsse also auf allen Gebieten schnell vorangetrieben werden, forderten die Experten.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Sindelfingen
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Elektromini
Elektromini
Wie aber sollen die Autos der Zukunft aussehen? Kraftfahrzeugtechniker sind sicher: ganz anders als heute. Denn Autos wie der von BMW vorgestellte elektrisch betriebene Mini oder der Elektrosmart, die in unabhängigen Pilotprojekten in Berlin eingesetzt werden sollen, sind eigentlich nicht für den Elektrobetrieb ausgelegt.

Künftig sollen Elektroautos in Leichtbauweise hergestellt werden. Das hat unter anderem den Vorteil, dass leichtere Autos eine größere Reichweite haben - der Fahrer kann längere Strecken bewältigen. Für die Kunden eines der wichtigsten Kriterien.

Um das Elektroauto zukunftsfähig zu machen, müssten sich allerdings nicht nur Hersteller engagieren, der Staat müsse Rahmenbedingungen schaffen, forderte Jan-Welm Biermann vom Institut für Kraftfahrwesen der RWTH Aachen. Es müsse neue Zulassungsvorschriften für die Technik geben, schadstofffreie Fahrzeuge müssten gekennzeichnet werden und neue Steuermodelle könnten die anfänglichen Mehrkosten für Elektroautos kompensieren.

Damit 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren, gibt es einen Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität. Die Ergebnisse der Berliner Konferenz sollen darin eingehen.

 Das Auto der Zukunft ist elektrisch
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

Gandalf 07. Okt 2009

Ach übrigens, für alle die das für Käse halten: Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen...

Irgendwer 01. Dez 2008

Sich von anderen Ländern abhängig zu machen, ist gefährlich (siehe Erdgaskonflikt...

Optimist 30. Nov 2008

Raabi, fahr ruhig weiter und wandle völlig nutzlos Energie in Wärme, kinetische Energie...

blackducati 30. Nov 2008

naja ob da die Stromkonzerne mit jemandem unter einer decke stecken, weiss ich nicht...

Autsch!11 29. Nov 2008

der aus ölpalmen usw. hergestellt wird... ganz zu schweigen von unseren bio-sprit hier...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /