Abo
  • Services:
Anzeige

Partyinsel auf dem Desktop - Club Cooee sucht Betatester

750 Einladungen für Golem-Leser

Früher ließen es die Massive-Gründer Alexander Jorias und Ingo Frick unter Wasser krachen, jetzt suchen sie Betatester für die friedlichen Zimmer und Inseln ihrer 3D-Chat-Community Club Cooee. Diese virtuellen Orte stellt eine Software nahtlos auf dem Windows-Desktop dar und lädt zum Erwerb von passenden Einrichtungsgegenständen ein.

Club Cooee unter Vista
Club Cooee unter Vista
Alexander Jorias und Ingo Frick gründeten 1999 das Spielestudio Massive Development, entwickelten die krass-Engine für 3D-Spiele und machten mit "Die Siedler", "Schleichfahrt" und "Aquanox" auf sich aufmerksam. Die Zeit von Massive ist lange vorbei. Und auch von den futuristischen U-Boot-Gefechten haben sich die beiden Unternehmer weit entfernt.

Anzeige

Stattdessen sehen die Cooee-Gründer die Zukunft in den 3D-Chaträumen des eigenen Club Cooee. Sie beschreiben ihn als Chat der nächsten Generation. Hinter dem 2007 in Kaiserslautern gegründeten Unternehmen Cooee GmbH stehen auch der Informatiker Werner Bruckner und der Medieninformatiker Markus Wiekenberg, beide haben Erfahrung im Bereich Spieleentwicklung.

 

Club Cooee ist ein Instant Messenger mit Avataren und Chaträumen, die sich von den Nutzern gestalten lassen - mit kostenlosen und kostenpflichtigen virtuellen Gegenständen. Es lassen sich auch Links auf Webseiten platzieren - oder Gegenstände erfüllen selbst einen Zweck. So zum Beispiel das kleine Radio, das in die Szenerie platziert Gastgeber und Gäste mit einem von rund 500 wählbaren Internetradiosendern beschallt. Wem der Chatraum nicht reicht, der wird später zur Strandparty auf die eigene Insel einladen können.

Die eigene Musiksammlung kann zwar nicht gemeinsam gehört werden, dafür lassen sich anderen aber Fotos zusenden. Außerdem will das Cooee-Team Spiele zur gemeinsamen Unterhaltung integrieren - Flash-Games und solche, die direkt mit der Club-Cooee-Welt interagieren. Also sehr einfache und eingängige Casual-Games. Club Cooee ist selbst aber kein Spiel, sondern primär eine 3D-Chat-Welt zum gemeinsamen virtuellen Abhängen. Vor allem die jüngere Zielgruppe soll angelockt werden.

"Wir verbinden eine durch unsere User gestaltbare Casual 3D Virtual World mit einem Instant Messenger. Das ist in dieser Form einzigartig und neu. Als Instant Messenger ist und darf Club Cooee auch nicht auf einen Webbrowser angewiesen sein", sagte Jorias Golem.de. "Wir gehen davon aus, dass nicht nur User von klassischen Messengern, sondern insbesondere viele User schwergewichtiger und komplexer 3D-Welten Club Cooee interessant finden werden." Damit sind Onlinerollenspiele wie World of Warcraft gemeint, in denen sich die Spieler in der Regel auch per Chat über Alltägliches austauschen.

Partyinsel auf dem Desktop - Club Cooee sucht Betatester 

eye home zur Startseite
Dokomo 01. Jan 2009

ja hast recht. welt braucht nen messenger mit dos interface.

Dokomo 01. Jan 2009

genau, aber google mal und schau wieviele millionen user Habbo, IMVU usw hat. ne aber...

Dokomo 01. Jan 2009

Teamspeak klar, was denn sonst? Gibt nix besseres als n Zimmer voll mit Kids die in ihre...

Dokomo 01. Jan 2009

Klar, man geht ja auch immer davon aus dass n Team von Leuten jahre lang ein Produkt...

Bishop06 28. Nov 2008

Ein Chatprogramm zu dem man einen closed-source Client braucht? Da war ja SL schon...


Club Cooee Pulse - das Club Cooee Blog / 27. Nov 2008

Club Cooee sucht Betatester auf Golem.de



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. über Hays AG, Nürnberg
  3. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  4. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-66%) 6,80€
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)

Folgen Sie uns
       


  1. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  2. iOS 11+1+2=23

    Neuer Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  3. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  4. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  5. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  6. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  7. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  8. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  9. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  10. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Katastrophale UX

    hum4n0id3 | 15:35

  2. HA HA, Reactive, Non-blocking am A****

    devman | 15:35

  3. Re: Erinnert mich an "Rückbau"

    Kein Kostverächter | 15:34

  4. Re: Verurteilung

    windermeer | 15:33

  5. Was kommt als nächstes, ein Kopierer, der Zahlen...

    tommihommi1 | 15:33


  1. 15:38

  2. 15:23

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 11:40

  6. 11:29

  7. 10:50

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel