• IT-Karriere:
  • Services:

60 Prozent aller Berufstätigen in Deutschland sitzen am PC

Statistisches Bundesamt legt Daten vor

Der Anteil der Berufstätigen in Deutschland, die regelmäßig während ihrer Arbeitszeit einen Computer nutzen, ist seit Januar 2003 um 14 Prozentpunkte auf rund 60 Prozent im Januar 2008 gestiegen. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Immer mehr Menschen in Deutschland sitzen bei der Arbeit regelmäßig am Computer. Bei 53 Prozent der Beschäftigten war der Computer mit dem Internet verbunden. 2003 war dieser Anteil mit 31 Prozent noch erheblich geringer, so das Statistische Bundesamt (Destatis).

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. SICOS BW GmbH, Stuttgart

21 Prozent der computernutzenden Unternehmen verfügten über ein Intranet, wo Arbeitsunterlagen für das Tagesgeschäft, Handbücher, Leitfäden, Schulungsunterlagen und aktuelle Unternehmensnachrichten bereitstanden. In elf Prozent dieser Unternehmen war es im Januar 2008 möglich, auf die Dienste der Personalabteilung zuzugreifen, um elektronische Gehaltsabrechnungen einzusehen oder Urlaubsanträge einzureichen.

Im ersten Quartal 2008 lag laut Destatis der Anteil der Personen ab zehn Jahren, die privat einen Computer nutzten, bei 76 Prozent (2003: 64 Prozent). Die Nutzungsintensität nahm ebenfalls zu: Im Jahr 2003 verwendeten 62 Prozent der privaten Nutzer den PC "jeden, oder fast jeden Tag". Im ersten Quartal 2008 stieg der Anteil der regelmäßigen Nutzer auf 75 Prozent.

Zugleich lag der Anteil der Personen ab zehn Jahren, die das Internet im ersten Quartal 2008 nutzten, bei 71 Prozent. Im Jahr 2003 war der Anteil mit 52 Prozent noch um 19 Prozentpunkte niedriger. Auch der Anteil der privaten Nutzer, die täglich, oder fast täglich online sind, ist von 46 Prozent im Jahr 2003 auf 66 Prozent im Jahr 2008 deutlich angestiegen.

Verfügten 2003 erst 51 Prozent der Haushalte über einen Internetzugang, so erhöhte sich dieser Anteil im Jahr 2008 auf 69 Prozent. Auch die Qualität der Internetzugänge hat sich verbessert. Gaben vor fünf Jahren neun Prozent der Haushalte an, Breitbandverbindungen als Internetzugang zu nutzen, so hat sich der Anteil 2008 auf nun 50 Prozent erhöht.

Damit kommt Destatis zu anderen Ergebnissen als die aktuelle BAT-Studie des Internetkritikers Horst W. Opaschowski, wonach der Anteil der privaten Internetnutzer 2008 nur bei 42 Prozent lag. Hier war die jüngste Gruppe der Befragten aber die der 14- bis 29-Jährigen. Die meisten Bundesbürger (58 Prozent) sind demnach weiterhin nie im Internet, bei der Generation der über 55-Jährigen sind es laut der Stiftung der Tabakindustrie sogar 83 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.999€ (statt 4.699€)
  2. 74,99€ (Bestpreis)
  3. 249€ (Bestpreis)
  4. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...

Merkbefreit 28. Nov 2008

denke eher fast alle Arbeits-PCs haben Internet..ohne Mail geht doch kaum noch was..

PisaTurm 28. Nov 2008

Wer lesen und diesmal auch rechnen kann ist klar im Vorteil! Warum sitzt du vor dem...

Beobachter 28. Nov 2008

Denn immer mehr Firmen stellen auf Mac um. Der Trend ist nicht mehr zu stoppen. Wer...

darkfate 27. Nov 2008

Und wenn das Internet sich bei solchen Leuten durchsetzt dann auch in Pr0n Aktien. Und...

alphan 27. Nov 2008

nein, am fliessband


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /