• IT-Karriere:
  • Services:

60 Prozent aller Berufstätigen in Deutschland sitzen am PC

Statistisches Bundesamt legt Daten vor

Der Anteil der Berufstätigen in Deutschland, die regelmäßig während ihrer Arbeitszeit einen Computer nutzen, ist seit Januar 2003 um 14 Prozentpunkte auf rund 60 Prozent im Januar 2008 gestiegen. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Immer mehr Menschen in Deutschland sitzen bei der Arbeit regelmäßig am Computer. Bei 53 Prozent der Beschäftigten war der Computer mit dem Internet verbunden. 2003 war dieser Anteil mit 31 Prozent noch erheblich geringer, so das Statistische Bundesamt (Destatis).

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Deutsches Dialog Institut GmbH, Frankfurt am Main

21 Prozent der computernutzenden Unternehmen verfügten über ein Intranet, wo Arbeitsunterlagen für das Tagesgeschäft, Handbücher, Leitfäden, Schulungsunterlagen und aktuelle Unternehmensnachrichten bereitstanden. In elf Prozent dieser Unternehmen war es im Januar 2008 möglich, auf die Dienste der Personalabteilung zuzugreifen, um elektronische Gehaltsabrechnungen einzusehen oder Urlaubsanträge einzureichen.

Im ersten Quartal 2008 lag laut Destatis der Anteil der Personen ab zehn Jahren, die privat einen Computer nutzten, bei 76 Prozent (2003: 64 Prozent). Die Nutzungsintensität nahm ebenfalls zu: Im Jahr 2003 verwendeten 62 Prozent der privaten Nutzer den PC "jeden, oder fast jeden Tag". Im ersten Quartal 2008 stieg der Anteil der regelmäßigen Nutzer auf 75 Prozent.

Zugleich lag der Anteil der Personen ab zehn Jahren, die das Internet im ersten Quartal 2008 nutzten, bei 71 Prozent. Im Jahr 2003 war der Anteil mit 52 Prozent noch um 19 Prozentpunkte niedriger. Auch der Anteil der privaten Nutzer, die täglich, oder fast täglich online sind, ist von 46 Prozent im Jahr 2003 auf 66 Prozent im Jahr 2008 deutlich angestiegen.

Verfügten 2003 erst 51 Prozent der Haushalte über einen Internetzugang, so erhöhte sich dieser Anteil im Jahr 2008 auf 69 Prozent. Auch die Qualität der Internetzugänge hat sich verbessert. Gaben vor fünf Jahren neun Prozent der Haushalte an, Breitbandverbindungen als Internetzugang zu nutzen, so hat sich der Anteil 2008 auf nun 50 Prozent erhöht.

Damit kommt Destatis zu anderen Ergebnissen als die aktuelle BAT-Studie des Internetkritikers Horst W. Opaschowski, wonach der Anteil der privaten Internetnutzer 2008 nur bei 42 Prozent lag. Hier war die jüngste Gruppe der Befragten aber die der 14- bis 29-Jährigen. Die meisten Bundesbürger (58 Prozent) sind demnach weiterhin nie im Internet, bei der Generation der über 55-Jährigen sind es laut der Stiftung der Tabakindustrie sogar 83 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  4. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...

Merkbefreit 28. Nov 2008

denke eher fast alle Arbeits-PCs haben Internet..ohne Mail geht doch kaum noch was..

PisaTurm 28. Nov 2008

Wer lesen und diesmal auch rechnen kann ist klar im Vorteil! Warum sitzt du vor dem...

Beobachter 28. Nov 2008

Denn immer mehr Firmen stellen auf Mac um. Der Trend ist nicht mehr zu stoppen. Wer...

darkfate 27. Nov 2008

Und wenn das Internet sich bei solchen Leuten durchsetzt dann auch in Pr0n Aktien. Und...

alphan 27. Nov 2008

nein, am fliessband


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /