Erste Beta von KDE 4.2 verfügbar

Neue Version soll im Januar 2009 erscheinen

Die erste Beta von KDE 4.2 gibt einen Ausblick auf die nächste Version der Linux- und Unix-Desktopumgebung. Die neue Version enthält neue Funktionen und korrigiert etliche Fehler, die seit der Vorversion entdeckt wurden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

KDE 4.2
KDE 4.2
KDE 4.2 enthält neue Desktopeffekte und das Menü zur Wahl dieser Effekte wurde überarbeitet. Zudem soll KDE automatisch prüfen, dass Compositing funktioniert, bevor es tatsächlich aktiviert wird. Die Taskleiste kann in KDE 4.2 mehrere Zeilen umfassen und erlaubt es, Einträge zu gruppieren. Ferner können Symbole im Systemtray versteckt werden.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Consultant (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
  2. IT Manager*in (m/w/d) strategisches Providermanagement
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Mit KDE 4.1 wurden die normalen Symbole auf dem Desktop abgeschafft und dafür das Applet Folder View eingeführt, das sich auf dem Plasma genannten Desktop platzieren lässt. In der neuen KDE-Version kann Folder View als Hintergrund gewählt werden, so dass eine traditionelle Ansicht mit Icons entsteht. Neue Applets gibt es unter anderem, um Nachrichten auf einem gesperrten Desktop zu hinterlassen.

Der Plasma-Desktop kann außerdem die Google Gadgets verwenden. Applets können jetzt auch in Ruby und Python geschrieben werden.

Der Ausführen-Dialog KRunner enthält verschiedene Plug-ins und damit etwa eine Rechtschreibprüfung und Zugriff auf den Verlauf des Browsers Konqueror. Zudem lassen sich hierüber spezielle Sitzungen des Editors Kate aufrufen. KDE 4.2 soll sich ferner besser in Umgebungen mit mehreren Monitoren verhalten.

Desktop-Grid
Desktop-Grid
Konqueror bietet jetzt auch eine Find-as-you-type-Suche und KMail erhielt eine überarbeitete Ansicht für E-Mail-Anhänge. Vi-Fans finden entsprechende Modi in den Editoren KWrite und Kate und die Oberfläche des Packprogramms Ark wurde überarbeitet. Zusätzlich gibt es ein neues Druckerkonfigurationssystem.

Die Betaversion ist noch nicht für den produktiven Einsatz gedacht, sondern richtet sich an Anwender, die bei der Fehlersuche helfen wollen. Das KDE-Projekt plant, die Version 4.2 im Januar 2009 freizugeben. KDE 4.2 ist ab sofort als Download verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zomfg 18. Dez 2008

Ein Desktop sieht halt immer wie ein Desktop aus. Also sind sich grundsätzlich ALLE...

d 30. Nov 2008

Und windows 7 kde 4 für Windows Fans :-)

blabla 30. Nov 2008

oh man, du bist du dumm.. kde4 ist mit kde3 ueberhaupt nicht vergleichbar! alles hat sich...

Rudl 28. Nov 2008

Ich finde es wird hier sehr tolle Arbeit geleistet. Ich hoffe dass das Prob mit dem...

WollteWechselnA... 28. Nov 2008

Also wenn KDE und Gnome so mies sind, wie Ihr das hier gegenseitig beschreibt, dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Shang-Chi and the Legend of the Ten Ring: Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+
    Shang-Chi and the Legend of the Ten Ring
    Marvel-Film kommt später als erwartet zu Disney+

    Disney bringt Shang-Chi and the Legend of the Ten Ring nicht bereits 45 Tage nach dem Kinostart zu Disney+, sondern erst einen Monat später.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark
     
    Einstieg ins Data Engineering mit Apache Spark

    Im Bereich Data Engineering hat sich Apache Spark zum Standard entwickelt. Ein Zwei-Tage-Workshop der Golem Akademie erleichtert Big-Data-Einsteigern die Arbeit mit dem mächtigen Werkzeug.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /