• IT-Karriere:
  • Services:

Interview: Extreme Spieler sind süchtig und einsam

Psychologe der Mainzer Ambulanz für Spielsüchtige im Gespräch mit Golem.de

Onlinespielesucht ist gar keine Sucht, sagt Keith Bakker. Es ist eine Sucht, entgegnet Kai Müller im Interview mit Golem.de. Der Psychologe arbeitet in der einzigen deutschen Ambulanz für Spielesüchtige in Mainz.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Psychologe Kai W. Müller ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der bislang einzigen ambulanten Anlaufstelle für Spielsüchtige an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Behandlung eine spezielle Form der Gruppentherapie anbietet. Golem.de sprach mit ihm über die Thesen des niederländischen Suchtexperten Keith Bakker.

Inhalt:
  1. Interview: Extreme Spieler sind süchtig und einsam
  2. Interview: Extreme Spieler sind süchtig und einsam

Golem.de: Wie schätzen Sie die Suchtklinik The Smith & Jones Centre in Amsterdam ein?

Kai W. Müller: Das ist eine recht teure Privatklinik. So weit ich weiß, ist Keith Bakker kein Psychologe, sondern Pädagoge mit Schwerpunkt Erlebnispädagogik. Er folgt prinzipiell einem etwas anderen Ansatz in Bezug auf Therapie.

Golem.de: Deckt es sich mit Ihren Erfahrungen, wenn Bakker sagt, Onlinespielesucht sei eigentlich keine Sucht, sondern eine Folge fehlender Kommunikation?

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Müller: In der Fachwelt ist die Diskussion, ob es sich bei pathologischem Onlineverhalten nun um eine Sucht handelt oder nicht, inzwischen beendet. Es sprechen einfach zu viele empirische und klinische Aspekte dafür, dass es sich eindeutig um einen Vertreter aus dem Suchtspektrum handelt. Von daher empfinde ich Herrn Bakkers Statement als überholt. Allerdings ist er, wie gesagt, kein Psychologe und beschäftigt sich von Haus aus wohl weniger mit psychologischer Diagnostik, die ziemlich kompliziert sein kann.

In Bezug auf die zentrale Bedeutung von defizitärer Kommunikation hat er im Grunde schon recht, nur ist das nicht die alles entscheidende Ursache. Sozialkommunikative Defizite sind bei Patienten mit Onlinesucht absolut gegeben, tragen aber eher indirekt und zusammen mit vielen weiteren Aspekten zur Ausbildung onlinesüchtigen Verhaltens bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Interview: Extreme Spieler sind süchtig und einsam 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

icke ooch 29. Nov 2008

joa mei, is denn heut' schoa weihnochten ? ich hab lange nicht mehr so 'nen bullshit...

worksleepwork 28. Nov 2008

Um die geht es ja auch nicht. Es geht um Spieler die (wie ein Drogensüchtiger) ihre...

ouagadougu 28. Nov 2008

1. Ist die Welt in Spielen doch meist noch viel Oberflächlicher. (Wer hat die geilste...

Sandmännsche 28. Nov 2008

Ich habe mir in dem speziellen Fall wirklich Mühe gegeben. - Er hat das Haus nur noch zum...

ouagadougu 28. Nov 2008

to get = bekommen to take = nehmen englisch = sprache aus dem angelsächsischen raum ;)


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /