Abo
  • Services:

SCO will in Berufung gehen

Geht der Prozess gegen Novell weiter?

SCO will gegen das Urteil im Prozess gegen Novell Berufung einlegen. Der Richter hatte entschieden, dass Novell das Urheberrecht an Unix nie veräußert hat, und Novell Schadensersatz zugesprochen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Urteil besagt, dass Novell nie die Unix-Rechte an SCO veräußert hat. Novell hat daher Anspruch auf eine Umsatzbeteiligung an SCOs Unix-Geschäft. SCO akzeptiert dieses Urteil nicht und geht in Berufung, berichtet die Prozessbeobachtungsseite Groklaw. Wie SCO die Berufung begründet, ist nicht offiziell bekannt. Zudem befindet sich das Unternehmen im Konkursverfahren. Allerdings hat SCO seit Februar 2008 einen neuen Investor, mit dessen Kapital die Firma ihre juristischen Ansprüche durchsetzen soll.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach

Bereits im August 2007 hatte der Richter Dale Kimball entschieden, dass Novell das Urheberrecht an Unix nicht verkauft hatte, wie SCO es behauptete. Später wurde die Schadenssumme auf 2,5 Millionen US-Dollar festgelegt. Mit dem nun gesprochenen Urteil erhöht sich die Schadenssumme um 918.122 US-Dollar. Außerdem kommen 489 US-Dollar für jeden Tag seit dem 29. August 2008 hinzu.

Die Revision wird die nächsthöhere Instanz verhandeln müssen. Ob auch Novell in Berufung gehen will, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-81%) 5,69€
  3. 59,99€

lololool 27. Nov 2008

Ist aber nichtmehr Begründet, da SCO die Rechte ja nicht hat... Stampft den Laden einfach...

IT-iot 27. Nov 2008

Und beides errinert an 'Die unendliche Geschichte' :-) Danke SCO (und natürlich auch an...

Peter S. Ilie 27. Nov 2008

Ich frag' mich das ernsthaft. Da ist doch nichts zu holen. PSI

geldhai 27. Nov 2008

das sie dumm sind war ja klar, aber das sie so dumm sind ... hmm ... na da zeigt sich mal...

c-t-x 27. Nov 2008

... muss man sein, um nicht zu begreifen wann man endgültig verloren hat.


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /