Abo
  • Services:

Video Buster startet Filmverleih per Set-Top-Box

Blockbuster in den USA setzt ebenfalls auf ein Beistellgerät zum Fernseher

Der deutsche Videothekenbetreiber und DVD-Versender Video Buster bereitet Video-on-Demand per Set-Top-Box vor. Branchenkollege Blockbuster hat in den USA seinen kostenlosen "2Wire MediaPoint" angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Video Buster steht mit einer eigenen Set-Top-Box in den Startlöchern. Das Projekt ist bislang noch nicht öffentlich angekündigt, sagte Firmenchef Mario Brunow Golem.de. "Allerdings kann ich noch keine Details nennen, nur so viel: Video Buster wird das Video-on Demand-Angebot konsequent ergänzen. Zum Start in das nächste Jahr - voraussichtlich ab Februar 2009 - wird VoD via Set-Top-Box auch direkt am Fernseher nutzbar sein."

Inhalt:
  1. Video Buster startet Filmverleih per Set-Top-Box
  2. Video Buster startet Filmverleih per Set-Top-Box

Wettbewerber Lovefilm, an dem der E-Commerce-Konzern Amazon beteiligt ist, plant nichts Ähnliches.

Blockbuster, Betreiber einer der weltgrößten DVD-Verleihketten, verkauft seit dem 25. November 2008 eine eigene Set-Top-Box. Wer ein Paket von 25 Downloadfilmen zum Preis von 3,96 US-Dollar erwirbt, bekommt zusätzlich den "2Wire MediaPoint" gratis dazu. Jeder weitere Film kostet 1,99 US-Dollar, gab das Unternehmen mit Hauptsitz in Dallas bekannt. Eine Aboverpflichtung muss der Kunde dabei nicht eingehen.

US-Konkurrent Netflix bietet Filme im Download bereits im Streamingpaket an, das für Vertragskunden im Monat mindestens 9 US-Dollar kostet. Viele der Kinofilme sind jedoch mehrere Jahre alt. Blockbuster ist bereits mit der von den Hollywoodstudios im letzten Jahr erworbenen Firma Movielink im Bereich Filmdownload aktiv. Neue Titel kosten im Verleih für 24 Stunden 3,99 US-Dollar. Hier sind die meisten Kinofilme der großen Filmstudios circa einen Monat nach Erscheinen der DVD-Version verfügbar.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim

Blockbusters "2Wire MediaPoint"-Set-Top-Box ist günstiger als die Konkurrenzprodukte Vudu und Apple TV, die über 200 US-Dollar kosten. Apple bietet jedoch die Verbindung zu iTunes und dem daraus gewachsenen System. Blockbuster-Chef Jim Keyes erwartet, im ersten Jahr "zehntausende" der neuen Linux-basierten MediaPoint-Geräte zu verkaufen, sagte er der New York Times. Konkurrent Roku hat bereits hunderttausende seiner Boxen verkauft, die im Mai 2008 in den Handel gingen.

Video Buster startet Filmverleih per Set-Top-Box 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  2. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

Lord Sinclair 27. Nov 2008

Bei Dir kann man ja weder von Namen noch von Niveau sprechen. Und das Posting ist völlig...

tribal-sunrise 27. Nov 2008

"... ist bislang noch nicht öffentlich angekündigt ..." Wenn man es der Presse mitteilt...

DerKlugscheisser 27. Nov 2008

Ich will mich ja nicht beschweren aber im Text ist des öfteren die Rede von der...

CyberMob 26. Nov 2008

1/3 Film kostet demnach ...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /