Handbrake 0.9.3 - DVD-Kopieren nur noch über Umwege

Ausbau zum freien universellen Videokonverter für Mac, Linux und Windows

Die DVD-Kopiersoftware Handbrake, die es für mehrere Betriebssysteme gibt, kann ohne Hilfsmittel keinen Kopierschutz mehr umgehen. Die Handbrake-Entwickler haben dem Programm aus rechtlichen Gründen jedoch nicht nur etwas weggenommen, sondern sie erweitern es mit Hilfe von FFmpeg seit der Version 0.9.3 zum universellen Videokonverter.

Artikel veröffentlicht am ,

Einige Zeit ist seit dem letzten Update von "Handbremse" vergangen, die Handbrake-Version 0.9.2 für Mac, Linux und Windows stammte vom Februar 2008. In der aktuellen Version 0.9.3 hat das private Entwicklerteam die kostenlose Software zwar ihrer rechtlich nicht erlaubten DVD-Entschlüsselung beraubt, lässt dem Nutzer aber die Möglichkeit, eine VLC-Komponente einzubinden und so dennoch zum Ziel zum kommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Trotz der Veränderung soll sich die Wartezeit für Handbrake-Nutzer gelohnt haben. So ist die Software nicht mehr auf das Kopieren von DVDs beschränkt, sondern akzeptiert im Grunde jede Art von Videodatei als Quelle. Dazu bedient sich Handbrake 0.9.3 zweier Bibliotheken des FFmpeg-Projekts; libavcodec und libavformat. Zu den unterstützten Codecs zählt auch der Theora-Codec, mit dem Handbrake früher nichts anfangen konnte.

Außerdem wurde die H.264-Kompression verbessert, hier profitiert Handbrake von den Entwicklungen des x264-Projekts. Die H.264-Kompression soll merklich schneller vonstatten gehen und die Bildqualität gesteigert worden sein. Das kann aufgrund der aufwendigen Berechnungen für psychovisuelle Bildverbesserungen allerdings zu längeren Kodierzeiten führen. Handbrake kann nun beim Erstellen von Videos außerdem besser mit mehreren Audiospuren des Quellvideos umgehen.

Darüber hinaus gibt es besser organisierte Voreinstellungen für die Kompression - sofern sie über die Funktion "Update Built-In Presets" eingespielt werden. Eigene Voreinstellungen gibt es für Apple-Abspielgeräte vom iPod nano bis zum AppleTV. Schneller wird das Erstellen von AppleTV-Videos mit der neuen Handbrake-Version nicht, da der Fokus auf höhere Videoqualität und Effizienz gelegt wurde.

Dazu kommt ein Decomb-Filter als neuer zusätzlicher integrierter De-Interlacer, der nur dort anspringen soll, wo es auch nötig ist. Beim De-Interlacing würden ab der Version 0.9.3 alle Prozessoren und Kerne genutzt, heißt es weiter. Bildraten werden nicht mehr unnötig umgerechnet, um Bildruckler zu vermeiden.

Werden mehrere Videos hintereinander komprimiert, bräuchten keine Abstürze der grafischen Oberfläche mehr befürchtet werden, wie ebenfalls in der Beschreibung der Neuigkeiten von Handbrake 0.9.3 nachzulesen ist. Die abzuarbeitenden Aufgaben werden zwischen den Kodiervorgängen auf Festplatte zwischengespeichert und können nach einem Neustart wieder aufgenommen werden.

Ab der Version 0.9.3 gibt es auch - zumindest als Binary für Ubuntu - eine offizielle grafische Handbrake-Bedienoberfläche auf Basis von GTK. Diese soll nicht nur ein Aufsatz zur bequemeren Nutzung der Kommandozeilenvariante von Handbrake sein, sondern im Funktionsumfang mit der Mac-Variante mithalten.

Insgesamt erwähnt das Handbrake-Team über 600 Veränderungen an der Codebasis seit der Version 0.9.2, wobei auch viele hundert Fehler beseitigt worden sind.

Handbrake 0.9.3 steht für MacOS X (PPC und Intel), Linux (32 und 64 Bit) und Windows 2000/XP/Vista zum Download unter www.handbrake.fr zur Verfügung - jeweils als Kommandozeilen- und als grafisch zu bedienende Software. Im Downloadbereich findet sich auch der Quellcode des Videokonverters.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mic92 28. Nov 2008

Ich habe mal kurz drübergelesen. Es unterstützt auf jedenfall schon mal mehr Formate...

Mic92 28. Nov 2008

Die Macht der Defacto-Szene ist unergründlich!

O je 26. Nov 2008

10.4-Nutzer dürfen draußen bleiben.

H4ndy 26. Nov 2008

DVDShrink hat einen anderen Einsatzzweck und ich finde Handbrake 100mal besser als DVDX...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /