• IT-Karriere:
  • Services:

Bayern will Gesetz für billiges mobiles Internet im Ausland

Verbraucherschutzministerin fordert: Gebührenfalle abschaffen

Bayerns Verbraucherschutzministerin Beate Merk (CSU) fordert eine gesetzliche Kostenobergrenze für das Versenden von SMS und für mobiles Internet im Ausland. "Wer im Urlaub im Internet surft, soll keinen 'Rechnungsschock' erleiden", sagte Merk. Sie plant einen Vorstoß im Bundesrat.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Einschätzung der christlich-sozialen Verbraucherschutzministerin Beate Merk sind die Preise beim Datenroaming im Ausland deutlich überhöht und ließen sich durch "die tatsächlichen Kosten nicht rechtfertigen".

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  2. Equip GmbH, Wien (Österreich)

Die Durchschnittspreise in europäischen Ländern liegen nach ihren Angaben zwischen 4 und 16 Euro pro Megabyte. Durch mangelnde Transparenz bei der Preisgestaltung werde das Problem für den Kunden zusätzlich verschärft. "Der Verbraucher kann derzeit kaum einschätzen, welche Kosten anfallen. Das hat in vielen Fällen zu unerwartet hohen Rechnungen geführt. Es darf aber nicht sein, dass das Surfen im Internet teurer kommt als der gesamte Urlaub, weil durch das Herunterladen von Daten unbeabsichtigt Tausende Euro an Gebühren verursacht werden. Eine solche Gebührenfalle kann wirksam nur mit einer gesetzlichen Höchstgrenze aus der Welt geschaffen werden."

Das führe besonders zu Entlastungen für Geschäftsreisende, die durch eine Deckelung der Datenroamingpreise erhebliche Kosteneinsparungen zu verzeichnen hätten. Merk will sich am kommenden Freitag, dem 28. November 2008, im Bundesrat dafür einsetzen, dass die Große Koalition Einfluss auf das EU-Gesetzgebungsverfahren ausübt.

EU-Kommissarin Viviane Reding hatte im Juni angekündigt, noch im Jahr 2008 spürbare Preissenkungen für mobile Datendienste zu verwirklichen. Falls die Netzbetreiber und Provider die Tarife nicht selbst ausreichend reduzierten, wollte sie EU-Vorgaben für SMS und mobiles Internet erlassen. Die tatsächlichen Kosten lägen für die Netzbetreiber bei unter 1 Euro pro Megabyte, betonte Reding.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,99€ (Vergleichspreis 185€)
  2. (u. a. Horizon: Zero Dawn - Complete Edition (PC) für 38,99€, Wreckfest für 12,99€, Sekiro...
  3. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  4. (u. a. Edifier R1280DB PC-Lautsprecher für 99,90€, Acer X1626H DLP-Beamer für 449, Grundig VCH...

c & c 28. Nov 2008

nee ^^ leider nicht. Wir haben hier ein umts Modem von orange, welches wir auch im...

Mobiler Bursche 27. Nov 2008

... vielleicht sollten die lieber mal dafuer sorgen, dass anbieter wie e-plus in bayern...

Praxiserfahrener 26. Nov 2008

Was soll eine gesetzlich vorgeschriebene Kostenobergrenze noch bringen, wenn doch schon...

dered.de 26. Nov 2008

K.w.T.

CyberMob 26. Nov 2008

... läuft jetzt über VoIP? Mit 24h Zwangstrennung für Quasseltanten.


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
    •  /