• IT-Karriere:
  • Services:

IBM: Fünf Erfindungen verändern unser Leben

Überall-Kraftwerke, Kristallkugeln und vernetzte Umkleidekabinen

Mit dem Computer sprechen und nichts mehr vergessen: IBM hat die "IBM Next Five in Five" veröffentlicht. Fünf Erfindungen, die nach Meinung des Unternehmens Leben, Arbeit und Freizeit in den kommenden fünf Jahren entscheidend verändern werden.

Artikel veröffentlicht am ,

IBMs Vorhersagen basieren auf aktuellen Trends und auf technischen Entwicklungen, mit denen sich die IBM-Laboratorien derzeit beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar

Die erste der laut IBMs Prognose lebensverändernden Innovationen wird das Überall-Kraftwerk. Extrem dünne, gedruckte Solarzellen werden in den Asphalt von Straßen und Gehwegen, Gebäuden und Autos integriert und produzieren elektrischen Strom. Die Zellen sind flexibel, so dass sie, anders als herkömmliche siliziumbasierte Photovoltaikmodule, auf beliebig geformten Oberflächen aufgebracht werden können: auf Fassaden, Dächern, Autos oder Mobiltelefonen. Auch in die Kleidung sollen sie sich integrieren lassen. Da sie gedruckt werden, sind sie laut IBM in Zukunft für jedermann erschwinglich.

 
Video: IBM Next Five in Five

Eine wichtige Innovation im Bereich Gesundheit wird IBM zufolge die Genanalyse. Anhand derer kann ein Arzt feststellen, welche Anlagen ein Patient für Krankheiten hat, und ihm eine Lebensweise empfehlen, die das Risiko vermindert, dass die Krankheit ausbricht. Diese "Kristallkugel für die eigene Gesundheit" werde, so IBM, in den kommenden fünf Jahren zur Verfügung stehen. Die Realität war jedoch schneller als die Prognose. Längst gibt es US-Dienstleister, die das Erbgut ihrer Kunden auf Krankheitsrisiken oder Verwandtschaftsgrade testen und die Daten im Internet zur Verfügung stellen.

Auch das Internet werde sich ändern: Eingabegeräte wie Tastatur und Maus haben ausgedient. Stattdessen werden wir in fünf Jahren mit Sprachbefehlen im Internet surfen, prophezeit zumindest IBM. Im Gegenzug werden auch die Webinhalte per Sprache ausgegeben. Die Internetnutzung werde Unterhaltung mit dem Internet sein. IBMs These wirft die Frage auf, ob diese Sprachkommunikation so künstlich wirken wird wie bei den heutigen automatisierten Telefonhotlines, die trotz Verbesserungen nicht das verstehen wollen, was ihnen gesagt wird. Auch bei Betriebssystemen hat die Sprachsteuerung noch Anfangsschwierigkeiten und ist auf einzelne einfache Befehle beschränkt. Sprachsteuerung könnte außerdem nicht in allen Situationen wünschenswert sein - man denke beispielsweise an die Arbeit in einem Großraumbüro.

Neuartige digitale Kommunikationssysteme in Geschäften sollen Käufern das Einkaufen erleichtern: Umkleidekabinen sollen mit digitalen Assistenzsystemen für den Einkauf ausgestattet sein. Passen die in die Umkleidekabine mitgebrachten Kleider nicht, könne der Kunde über einen Touchscreen das Kleidungsstück in der richtigen Größe bestellen. Der Verkäufer bekomme die Nachricht des Kunden auf seinen Bildschirm und könne das gewünschte Modell zur Umkleidekabine bringen.

Die fünfte der von IBM vorhergesagten Neuerungen betrifft das Ende des Vergessens. Kameras und Mikrofone werden uns täglich begleiten und unsere Handlungen und Gespräche aufzeichnen, speichern und analysieren. Intelligente Geräte - vom PDA bis zum Kühlschrank - legen uns die Informationen vor, wenn wir sie brauchen: beim Einkaufen Werbung, die wir gesehen haben, den Namen und die Umstände des letzten Zusammentreffens dann, wenn wir einen entfernten Bekannten auf der Straße treffen. Das Datenspeichern und Nichtvergessen durch Technik hat jedoch auch seine Schattenseiten. [von Werner Pluta und Christian Klaß]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 17,49€
  3. 7,99€

klemme61 12. Dez 2008

Hm ich geb Dir da fast Recht. neue Erfindungen brauchen enorm viel Mannstunden und sind...

R. Haldemann 28. Nov 2008

Schon vor 10 Jahren glaubte IBM das die Sprachsteuerung kurz vor der Tuere steht. Fuer...

Supreme 27. Nov 2008

Die Kinder hier werden wohl auch mit jedem Tag dümmer.

klemme61 27. Nov 2008

immerhin ist aus dem Segelprinzip die tragfläche entstanden. Zumindest aus dem...

Krille_ 27. Nov 2008

.. du willst damit Sagen, das das Netz als solches der "Speicher" ist?! naja, das denke...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /