• IT-Karriere:
  • Services:

Gebraucht-PCs - gefragt, aber zu teuer

Gartner: Niedrige Verkaufszahlen trotz hoher Nachfrage

Trotz guter Gewinnmargen wird nicht einmal jeder zweite angebotene Gebrauchtcomputer verkauft. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Gartner. Wegen hoher Kosten werden nur 30 Prozent der Gebrauchtcomputer in Schwellenländern verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gartner Group hat den weltweiten Markt für gebrauchte Computer unter die Lupe genommen. Dabei sind die Marktforscher auf ein Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage gestoßen. So sei die Nachfrage nach gebrauchten Computern weltweit hoch und übersteige sogar das Angebot. Dennoch werde weniger als die Hälfte der angebotenen Rechner aus zweiter Hand tatsächlich verkauft. Als gebrauchte Computer gelten bei Gartner solche, die mindestens drei Monate beim Erstbesitzer im Einsatz waren.

Stellenmarkt
  1. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Der Handel mit gebrauchten Rechnern bietet gute Verdienstmöglichkeiten: Die Margen für überholte Produkte lägen, so Gartner, zum Teil sogar über denen von neuen. Für einen drei Jahre alten Computer ließen sich noch Gewinne zwischen 10 und 50 US-Dollar erzielen, vor allem wenn es sich um Aufträge von kleineren Unternehmen oder Regierungsstellen handle, die eine große Anzahl von Computern gleicher Ausstattung bestellten.

"Der Markt für gebrauchte PCs bietet große Chancen für spezialisierte Zwischenhändler, Vertriebspartner oder Anbieter; allerdings ist es ein sehr zersplitterter und wettbewerbsintensiver Markt"", erklärt Meike Escherich, Principal Analyst bei Gartner. "Die Gesetzgebung wird allgemeiner und konzentriert sich auf Umweltaspekte, die Privatsphäre und den Umgang von Unternehmen mit vertraulichen Informationen einer Person." Mehr Gesetze, die hohe Anforderungen an den Anbieter stellen, benachteiligten jedoch kleinere Unternehmen.

Bemerkenswert ist, dass der Großteil der gebrauchten Computer in den entwickelten Ländern verkauft wird. Nur jeder fünfte Gebraucht-PC werde, so Gartner, in einem Schwellenland angeboten. Grund seien hohe Einfuhrzölle und Transportkosten. Escherich glaubt jedoch, dass der Bedarf an gebrauchten PCs in Regionen wie Osteuropa, dem Nahen Osten, Asien oder Lateinamerika in dem Maße steigen werde, da auch dort das Interesse an der Computer- und Internetnutzung wachse. Rechner aus zweiter Hand seien ein Mittel, diese Nachfrage zu befriedigen. Eine Gefahr für den Handel mit Gebrauchtrechnern sind ihrer Ansicht jedoch die günstigen Netbooks: Mancher Nutzer, glaubt sie, werde lieber zu einem einfachen, neuen Netbook greifen als zu einem PC, der zwar leistungsfähiger sei, aber aus zweiter Hand stamme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

webzweinuller 08. Apr 2009

tittytainment? wo sind titten? wowowowo?

Lenßen 01. Dez 2008

Weil die Großmarkt Geräte einfach SCHE... sind !

Fahnder99 27. Nov 2008

-Hm, find ich als Forenschreiber interessant. Ich nehme mal an, daß gemeint ist, daß der...

Django79 26. Nov 2008

Hier wurden etliche Anbieter genannt, die aber alle eines gemeinsam haben - die Preise...

Billigheimer 26. Nov 2008

Von den Billigheimern, die sich gebrauchte PCs hinstellen, natürlich nicht. Die sind ja...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /