Abo
  • IT-Karriere:

Google fährt wegen Krise die Neueinstellungen zurück

Kein Einbruch im Werbekundengeschäft in den letzten Wochen

Google-Chef Eric Schmidt fährt die Neueinstellungen zurück, verhängt aber, anders als andere IT-Unternehmen, keinen Einstellungsstopp. "Wir machen aufregende und verrückte Sachen, wie es Google immer tut", sagte Schmidt in einem Interview.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Internetkonzern Google wird wegen der weltweiten Finanzkrise weniger neue Arbeitsplätze schaffen und die Kostenkontrolle verstärken. "Wir haben die Neueinstellungen verlangsamt, aber wir stellen weiter ein", sagte Konzernchef Eric Schmidt in einem Interview mit Bloomberg Television. Der Anzeigenmarkt sei insgesamt zwar rückläufig, Google habe aber in den vergangenen zwei Wochen keine Veränderungen verspürt. "Google ist in einer guten Position", sagte Schmidt. "Wir haben immer gesagt, wir haben eine langfristige Sicht auf die Dinge."

Zugleich erklärte Unternehmenssprecherin Jane Penner, die Zahl der derzeit 10.000 Zeitarbeiter im Unternehmen werde reduziert. Google hatte zum Ende des dritten Quartals 2008 mehr als 20.000 Mitarbeiter, gegenüber fast 11.000 Ende 2006. Das Unternehmen aus Mountain View (Kalifornien) engagierte im dritten Quartal nur noch 519 Menschen, verglichen mit 2.130 im gleichen Zeitraum des Vorjahres.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Google 25. Nov 2008

@fdgdfgdfg: gern geschehen

SzeneKenner 25. Nov 2008

Der Google ist ein Oktopus Protest hat bei Google erste Erfolge erzielt.

worksleepwork 25. Nov 2008

bilder vom letzten firmenausflug finden sich bei google wenn man als suche "fun with a...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /