• IT-Karriere:
  • Services:

Handymarkt: Motorola nur noch auf dem vierten Platz

Gesamter Handymarkt wächst im dritten Quartal 2008

Im dritten Quartal 2008 ist Motorola auf dem weltweiten Handymarkt weiter eingesackt und befindet sich nur noch auf dem vierten Platz. Falls Motorolas Abwärtstrend anhält, droht bereits im laufenden Quartal 2008 der Abstieg auf den fünften Platz. Unangefochtener Marktführer ist Nokia.

Artikel veröffentlicht am ,

Im dritten Quartal 2008 hat Nokia auf dem Handymarkt insgesamt knapp 118 Millionen Mobiltelefone verkauft und damit einen Marktanteil von 38,2 Prozent erreicht. Das teilten die Marktforscher von Gartner mit. Damit lag Nokia richtig, die Prognose für das dritte Quartal 2008 vor zwei Monaten nach unten zu korrigieren. Zunächst hatte das Unternehmen für das dritte Quartal 2008 einen ähnlich hohen Marktanteil wie im zweiten Quartal 2008 erwartet, als Nokia auf 39,5 Prozent kam. Dann ging es aber von einem leicht rückläufigen Marktanteil aus.

Inhalt:
  1. Handymarkt: Motorola nur noch auf dem vierten Platz
  2. Handymarkt: Motorola nur noch auf dem vierten Platz

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte Nokia seinen Marktanteil leicht steigern. Vor einem Jahr lag er bei 37,8 Prozent. Damit führt Nokia den Handyweltmarkt weiterhin uneinholbar an. Auf dem zweiten Platz liegt Samsung mit einem Marktanteil von 17,1 Prozent. Mit dem Absatz von knapp 53 Millionen Mobiltelefonen konnte der Hersteller seinen Marktanteil im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern, damals waren es noch 14,4 Prozent, was aber für den zweiten Platz reichte. Motorola folgte mit geringem Abstand.

Im dritten Quartal 2008 hat Samsung einen deutlichen Abstand zur Konkurrenz aufgebaut. Mit einem Marktanteil von 8,1 Prozent und 24,85 Millionen verkauften Mobiltelefonen folgt Sony Ericsson dahinter auf dem dritten Platz. Im Vergleich zum Vorjahr musste der Hersteller Einbußen bei den Verkaufszahlen und auch beim Marktanteil hinnehmen. Gleichwohl konnte Sony Ericsson Motorola überrunden, das noch vor einem Jahr den dritten Platz innehatte und sich im dritten Quartal 2008 mit dem vierten Platz begnügen muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Handymarkt: Motorola nur noch auf dem vierten Platz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ + Versand
  2. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...

Andreas Heitmann 26. Nov 2008

Da kann man natürlich gespannt sein. Allerdings war Apple im Vorjahr mit dem alten iPhone...

R2D2 25. Nov 2008

Leider wird Android durch Google der gleiche Scheiß den andere auch bieten. Ein wirklich...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /