Abo
  • IT-Karriere:

Opera Mini 4.2 ist fertig

Handybrowser mit anpassbarer Oberfläche und verbesserter Videounterstützung

Die fertige Version 4.2 von Opera Mini steht ab sofort als Download bereit. Eine Betaversion des Browsers gibt es für das G1-Smartphone von T-Mobile, das mit Googles Betriebssystem Android arbeitet. Eine Reihe von Verbesserungen machen Opera Mini 4.2 einfacher und komfortabler in der Bedienung.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini 4.2
Opera Mini 4.2
Parallel zu der fertigen Version von Opera Mini 4.2 gibt es für die Android-Plattform eine Betaversion, so dass Besitzer eines G1-Mobiltelefons einen alternativen Browser auf ihrem Gerät verwenden können. Seit der öffentlichen Betaversion von Opera Mini 4.2 kamen keine neuen Funktionen dazu, die Entwickler haben sich darauf konzentriert, Fehler zu beseitigen.

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald

Opera Mini unterstützt Skins zur Anpassung der Oberfläche an die eigenen Wünsche. Außerdem lassen sich Videoinhalte von Youtube oder anderen Videodiensten besser nutzen, verspricht Opera. Dies gilt aber nur für Mobiltelefone von Sony Ericsson und Nokia. Die Youtube-Unterstützung bezieht sich auf den mobilen Zugriff via m.youtube.com. Über Opera Link lassen sich nun auch Notizen sowie besuchte URLs abgleichen. Allerdings wird der URL-Austausch derzeit nur von Opera ab der Version 9.6 unterstützt.

Opera Mini 4.2
Opera Mini 4.2
Allgemein soll die Darstellung von Webseiten und die Auslieferung von Daten beschleunigt worden sein. Opera hat dazu in den USA einen zusätzlichen Serverpark errichtet, so dass Nutzer in den USA und im Asien-Pazifik-Raum darüber ihre Daten beziehen. Dadurch wird auch für Opera-Mini-Anwender in anderen Gebieten wie Europa ein Geschwindigkeitszuwachs versprochen, weil die bestehenden Server entlastet werden.

Das Konzept hinter Opera Mini sieht vor, dass Internetinhalte serverbasiert an die kleinen Handydisplays angepasst werden. Webseiten werden komprimiert übertragen, so dass sie zügiger angezeigt werden können und dabei weniger Datenverkehr anfällt. Im Oktober 2008 hat Opera 21 Millionen Unique User von Opera Mini gezählt. Im zurückliegenden Monat wurden nach Anbieterangaben fünf Milliarden Webseiten über Opera Mini angezeigt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das einen Zuwachs von 490 Prozent, teilt Opera weiter mit.

Opera Mini 4.2 steht ab sofort über www.operamini.com als Download bereit. Der Browser kann auf zahlreichen Mobiltelefonen mit Java-Unterstützung genutzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 469,00€
  3. 309,00€

E61i 02. Mär 2009

Warum fragt der O-Mini mich bei Seitenwechsel immer, ob er die Verbindung herstellen...

fritz09 26. Nov 2008

Du beschreibst den Opera Mini im "mobilen" Modus. Der "normale" Modus zeigt die Webseite...

mist 25. Nov 2008

Bei mir bleibt das neue Opera beim Laden einfach hängen. 4.1 lief ohne Probleme...und da...

pierre kerchner 25. Nov 2008

da wird wohl Nokia schneller sein (mit widsets.com) schade schade schade pierre

nokiaexperte 25. Nov 2008

Toll wäre es auch, wenn man in den Einstellungen ist und nen Skin auswählt, man nicht aus...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /