Abo
  • Services:

Schlecker: Prepaid-Mobilfunk für 9 Cent pro Minute

SMS-Versand kostet einheitlich 9 Cent für 160 Zeichen

In den Drogeriemärkten von Schlecker hat der Kunde künftig die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Prepaid-Mobilfunkangeboten. Neben dem im Vodafone-Netz betriebenen Tarif smobil kommt ein Schlecker Prepaid benannter Tarif dazu, der das Mobilfunknetz von O2 nutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Schlecker Prepaid gleicht im Wesentlichen dem von O2 angebotenen Prepaid-Tarif Fonic. In beiden Tarifen kostet eine Telefonminute rund um die Uhr in alle deutschen Netze 9 Cent. Jede Telefonminute wird dabei voll berechnet. Der SMS-Versand kostet pro Nachricht 9 Cent und Abfragen der Mailbox sind kostenlos.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Der Versand einer MMS kostet 39 Cent und für die mobile Datennutzung fallen pro MByte 24 Cent an. Die Abrechnung erfolgt in 100-KByte-Schritten. Das Starterpaket mit SIM-Karte kostet 5,99 Euro, darin ist ein Gesprächsguthaben von 1 Euro enthalten.

Vergleichbare Konditionen gibt es bei Simyo und Blau.de, wo die Telefonminute und SMS ebenfalls 9 Cent kosten. Noch preiswertert ist der Prepaid-Tarif Maxxim, bei dem pro Gesprächsminute und SMS 8 Cent anfallen.

Weiterhin bieten die Schlecker-Märkte den von Vodafone betriebenen Prepaid-Tarif smobil an, der allerdings wesentlich komplizierter in der Tarifgestaltung ausfällt. Von smobil- zu smobil-Anschluss kostet die Telefonminute 1 Cent, allerdings nur für 30 Tage nach der letzten Aufladung. Ansonsten steigt der Minutenpreis innerhalb von smobil auf 5 Cent. Anrufe in andere deutsche Netze kosten 20 Cent pro Minute, es sei denn, der Kunde lädt ein Guthaben von 25 Euro auf, dann verringert sich der Minutenpreis auf 14 Cent. Auch hier gilt der Tarif 30 Tage nach der letzten Aufladung, weniger aktive Kunden müssen daher höhere Gesprächsgebühren bezahlen.

Der SMS-Preis in alle deutschen Netze liegt bei 17 Cent pro Nachricht. Wer ein Guthaben von 25 Euro auflädt, bezahlt für 90 Tage nach der Aufladung für den SMS-Versand dann 12 Cent pro Nachricht. Im Unterschied zu Schlecker Prepaid wird bei smobil nur die erste Minute voll abgerechnet, danach erfolgt die Berechnung sekundengenau. Die mobile Datennutzung kostet pro MByte 35 Cent und 39 Cent fällt für eine MMS an. Das smobil-Starterpaket kostet 14,99 Euro und umfasst ein Guthaben von 10 Euro.

Während der Schlecker-Prepaid-Tarif keine weiteren Optionen bietet, haben smobil-Kunden zwei Möglichkeiten der Erweiterung. Es gibt eine Telefon-Flatrate für 9,99 Euro, mit der ein Kunde für 30 Tage unbegrenzt ins deutsche Festnetz telefonieren kann. Für monatlich 4,99 Euro steht ein SMS-Paket bereit, das 500 Kurzmitteilungen umfasst. Die Inklusivleistung gilt aber nur für Kurzmitteilungen zu smobil-Kunden, ansonsten wird der reguläre SMS-Preis berechnet. Falls innerhalb eines Monats alle 500 SMS aufgebraucht werden, ergibt sich ein Durchschnittspreis von knapp 1 Cent pro Nachricht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

celloman 05. Dez 2008

hallo, wass müssen die jenigen zahlen, die 02 flatrate haben und auf Schlecker prepait...

putzi 02. Dez 2008

Ja, klar. 49 cent pro MB, groehl...

Zander 26. Nov 2008

Da könntest Du recht haben! MfG Zander

tachauch 25. Nov 2008

Eine gelunge Satire auf den egozentrischen sozialträumenden Michel, der sofort nach Vater...

Funker Willi 25. Nov 2008

ist ein Schweine Netz da nehme ich doch lieber Edeka Mobil (D2)


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /