Abo
  • IT-Karriere:

Asus will der Krise mit All-in-One-PCs trotzen

Eee Top soll noch vor Weihnachten in den Läden stehen

Der Touchscreen-PC "Eee Top" soll für Asus nur der Anfang sein. Das Unternehmen erwartet, dass All-in-One-PCs in drei Jahren mindestens ein Drittel des Desktopmarktes ausmachen. In den kommenden beiden Jahren will Asus 5 Millionen Rechner in dieser Bauform verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei einem nicht angekündigten Auftritt im Rahmen einer Produktvorstellung in Taiwan bekannte sich Asus-Gründer und Chairman Jonney Shih klar zur wieder populär gewordenen Kategorie der "All-in-One-PCs" (AIO). Bei diesen Geräten sitzt die gesamte Elektronik in einem Monitorgehäuse, der bisher bekannteste Vertreter dieser Gattung ist Apples iMac.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Duravit AG, Hornberg

Wie die Tageszeitung Taipei Times berichtet, geht Shih davon aus, dass die AIOs den sich seit Jahren abschwächenden Markt für Desktop-PCs wiederbeleben. In drei Jahren sollen die AIOs laut Shih bereits 30 bis 40 Prozent der weltweit verkauften Desktoprechner ausmachen. In den ersten beiden Jahren dieses Trends will Asus 5 Millionen der Geräte verkaufen.

Asus' Eee Top im Betrieb
Asus' Eee Top im Betrieb
Der Grundstein dafür ist das bereits angekündigte Modell Eee Top, ein AIO mit einfachem 15,6-Zoll-Touchscreen, das je nach Ausstattung 500 bis 600 Euro kosten soll. Asus-CEO Jerry Shen bekräftigte, dass demnächst auch Versionen mit Displays von 20 und 22 Zoll Diagonale erscheinen sollen.

Bei der Vorstellung des Eee Top Mitte Oktober 2008 kündigte Asus an, die Geräte kämen noch im November 2008 in Deutschland auf den Markt. Dabei scheint es, wie bei Asus' Eee-Serie fast schon Tradition, jedoch zu Verzögerungen zu kommen. Zwar werden einzelne Geräte bereits in Europa verkauft, bei den meisten Onlinehändlern kann der Eee Top aber bisher lediglich vorbestellt werden.

Laut Jerry Shen sollen die AIOs aber noch vor Weihnachten in größeren Stückzahlen verfügbar sein. Die erste ausgelieferte Serie soll dem Asus-CEO zufolge aus 100.000 bis 200.000 Geräten bestehen, um die sich aber der Weltmarkt streiten muss.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 334,00€

nie (Golem.de) 25. Nov 2008

Natürlich war das Mitte Oktober, genauer: Am 16.10. 2008 in Hamburg. Danke für den...

Sepps Rache 25. Nov 2008

Und mit Verlaub... die Fingernägel wirken auf Bild 1 ein wenig ungepflegt.


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    •  /