Abo
  • Services:

Chinesischer Blogger darf nicht nach Deutschland

Behörden verweigern bekanntem Blogger und Bürgerjournalisten die Ausreise

Der Blogger Zola darf nicht aus China ausreisen. Er stelle ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar, begründen die chinesischen Behörden ihre Maßnahme. Zola war auf dem Weg nach Deutschland, wurde aber an der Grenze zu Hongkong abgewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die chinesischen Behören haben dem Blogger Zhou Shuguang die Ausreise aus dem Land verweigert, berichtet Rebecca MacKinnon in ihrem Blog RConversation. Die ehemalige CNN-Asien-Korrespondentin lehrt heute Journalistik an der Universität in Hongkong.

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg, Stephans­kirchen bei Rosenheim, Langen bei Frankfurt
  2. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Zhou sei auf dem Weg nach Deutschland gewesen, wo er in der Jury des Deutsche Welle International Weblog Awards sitzen sollte. An der Grenze zur Sonderverwaltungszone Hongkong endete die Reise jedoch, schreibt MacKinnon unter Berufung auf Zhous Twitter-Feed. Über diesen Dienst berichtete der Blogger, der unter dem Namen Zola firmiert, dass er an der Ausreise gehindert wurde. Als Grund hätten die Beamten angegeben, er stelle "ein potenzielles Risiko für die Staatssicherheit" dar.

Zola war bereits mit den Behörden in Konflikt geraten, als er 2007 als Bürgerjournalist von Unruhen in der nordchinesischen Stadt Shenyang berichtet hatte. Die Polizei nahm ihn fest und schickte ihn ins heimische Changsha zurück. Im Juni 2008 wollte er von den Olympischen Spielen aus Peking berichten. Vor seiner Abreise warnte ihn die örtliche Polizei, es sei besser für ihn, zu Hause in Changsha zu bleiben. Nach den Spielen fuhr er in die Hauptstadt und recherchierte dort zusammen mit anderen Bloggern über sogenannte schwarze Gefängnisse. Das sind unscheinbare Gebäude, in denen lokale Behörden Petenten illegal festhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

CyberMob 25. Nov 2008

Siehe hier: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,592646,00.html Ein/Aus-reisen...

Flamers 25. Nov 2008

Ich fänds genauso toll, wenn man mal zu einer IT-News auch mal Kommentare lesen würde...

DER GORF 25. Nov 2008

... ja ne is klar, am besten noch gegen China, oder?

Kontergewicht 25. Nov 2008

Ich glaube du verstehst den Beitrag nicht...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


        •  /