• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Fedora 10 bringt Sugar auf den PC

Neuer Network-Manager teilt Internetverbindung

Das maßgeblich von Red Hat unterstützte Fedora-Projekt hat die Version 10 der gleichnamigen Linux-Distribution veröffentlicht. Darin finden Administratoren und Entwickler einige neue Funktionen. Desktopanwender können die vom 100-Dollar-Laptop bekannte Sugar-Oberfläche ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Gnome-Desktop
Der Gnome-Desktop
Fedora 10 verwendet den Linux-Kernel 2.6.27. Dadurch verbessert sich unter anderem die Webcam-Unterstützung. Denn diese Kernel-Version enthält den Gspca-Treiber, der zuvor nur außerhalb des Kernels verfügbar war. Dadurch unterstützt das System eine ganze Reihe verschiedener Webcams, darunter Modelle von Aiptek, Creative, Logitech und Philips. Zusätzlich enthält Fedora eine neue Bibliothek, mit der Video4Linux-Anwendungen die V4L2-Treiber nutzen können. Die meisten V4L-Anwendungen in Fedora, wie Cheese und Ekiga, können die neue Bibliothek verwenden. Auch eine bessere Unterstützung für Fernbedienungen ist enthalten.

 

Die Entwickler haben außerdem den Bootvorgang verschönert. Dafür nutzen sie Kernel-based Modesetting, um die Grafikanzeige im Kernel zu initialisieren, und Plymouth. Der neue Startvorgang funktioniert nicht mit jeder Grafikhardware, da nicht alle Treiber das Kernel-based Modesetting unterstützen.

Software-Aktualisierung
Software-Aktualisierung
Vorteil der neuen Technik: Der Startvorgang verzichtet auf Umschalten des Grafikmodus, was zu einem flackernden Bildschirm führen kann. Bei älterer Hardware nutzt das neue Fedora automatisch den Textmodus zum Starten. Insgesamt soll der Startvorgang schneller ablaufen. Dafür wurde unter anderem der X-Server vom virtuellen Terminal 7, auf dem er in der Regel läuft, auf VT1 umgelegt. Der wegfallende Terminalwechsel soll Geschwindigkeitsvorteile bringen - stieß allerdings nicht bei allen Entwicklern auf Gegenliebe.

Gleich beim Start zu erkennen ist das neue Artwork, an dem die Fedora-Entwickler bei fast jeder Version arbeiten. Diesmal ist der Hintergrund des Startbildschirms animiert. Die Textmeldungen der Dienste bekommt der Anwender nicht zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: Fedora 10 bringt Sugar auf den PC 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

blutengel78 19. Apr 2009

@RHCA: Danke! :-)

Westler 27. Nov 2008

meintest Du vielleicht Feodora? Eine edele Schokalade, die in Vor-Ost-Zeiten mal aus...

Soso 26. Nov 2008

So wie du das schreibst könnte man meinen Windows wird mit irgend welchen Treibern...

regnis 26. Nov 2008

warum ich statt einer halb eingedeutschten Version lieber eine voll englische installiere.

GRO 26. Nov 2008

das bedeutet ja nichts gutes. ich habe schon 2 solche geschenke und hab kein leben...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /