Abo
  • IT-Karriere:

Test: Fedora 10 bringt Sugar auf den PC

Neuer Network-Manager teilt Internetverbindung

Das maßgeblich von Red Hat unterstützte Fedora-Projekt hat die Version 10 der gleichnamigen Linux-Distribution veröffentlicht. Darin finden Administratoren und Entwickler einige neue Funktionen. Desktopanwender können die vom 100-Dollar-Laptop bekannte Sugar-Oberfläche ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Gnome-Desktop
Der Gnome-Desktop
Fedora 10 verwendet den Linux-Kernel 2.6.27. Dadurch verbessert sich unter anderem die Webcam-Unterstützung. Denn diese Kernel-Version enthält den Gspca-Treiber, der zuvor nur außerhalb des Kernels verfügbar war. Dadurch unterstützt das System eine ganze Reihe verschiedener Webcams, darunter Modelle von Aiptek, Creative, Logitech und Philips. Zusätzlich enthält Fedora eine neue Bibliothek, mit der Video4Linux-Anwendungen die V4L2-Treiber nutzen können. Die meisten V4L-Anwendungen in Fedora, wie Cheese und Ekiga, können die neue Bibliothek verwenden. Auch eine bessere Unterstützung für Fernbedienungen ist enthalten.

 

Die Entwickler haben außerdem den Bootvorgang verschönert. Dafür nutzen sie Kernel-based Modesetting, um die Grafikanzeige im Kernel zu initialisieren, und Plymouth. Der neue Startvorgang funktioniert nicht mit jeder Grafikhardware, da nicht alle Treiber das Kernel-based Modesetting unterstützen.

Software-Aktualisierung
Software-Aktualisierung
Vorteil der neuen Technik: Der Startvorgang verzichtet auf Umschalten des Grafikmodus, was zu einem flackernden Bildschirm führen kann. Bei älterer Hardware nutzt das neue Fedora automatisch den Textmodus zum Starten. Insgesamt soll der Startvorgang schneller ablaufen. Dafür wurde unter anderem der X-Server vom virtuellen Terminal 7, auf dem er in der Regel läuft, auf VT1 umgelegt. Der wegfallende Terminalwechsel soll Geschwindigkeitsvorteile bringen - stieß allerdings nicht bei allen Entwicklern auf Gegenliebe.

Gleich beim Start zu erkennen ist das neue Artwork, an dem die Fedora-Entwickler bei fast jeder Version arbeiten. Diesmal ist der Hintergrund des Startbildschirms animiert. Die Textmeldungen der Dienste bekommt der Anwender nicht zu sehen.

Test: Fedora 10 bringt Sugar auf den PC 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...

blutengel78 19. Apr 2009

@RHCA: Danke! :-)

Westler 27. Nov 2008

meintest Du vielleicht Feodora? Eine edele Schokalade, die in Vor-Ost-Zeiten mal aus...

Soso 26. Nov 2008

So wie du das schreibst könnte man meinen Windows wird mit irgend welchen Treibern...

regnis 26. Nov 2008

warum ich statt einer halb eingedeutschten Version lieber eine voll englische installiere.

GRO 26. Nov 2008

das bedeutet ja nichts gutes. ich habe schon 2 solche geschenke und hab kein leben...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

      •  /