Test: Samsung M8800 Pixon mit 8-Megapixel-Kamera

Foto-Memo-Funktion und Gesichtsverlinkung
Neu sind auch die Funktionen Foto-Memo-Funktion und Gesichtsverlinkung. Die Foto-Memo-Funktion ermöglicht, Bilder mit Textbotschaften oder Zeichnungen zu versehen. Dazu wird ein weißer Rahmen um das Bild gelegt, auf dem der Fotograf sich Notizen machen kann. Viel Platz ist dafür nicht vorgesehen - mehr als ein paar Worte finden kaum Platz. Die Gesichtsverlinkung soll die Suche nach Personenbildern im Fotobrowser vereinfachen. Wenn auf dem Foto ein bestimmter Mensch zu sehen ist, fahndet die Suche nach allen anderen gespeicherten Aufnahmen dieser Person. Voraussetzung ist ein entsprechender Tag mit dem Namen. Im Test hat die Kamera allerdings kein einziges Gesicht identifiziert und für die Verschlagwortung vorgeschlagen. Da dies in der Praxis nicht automatisch funktioniert, besteht die Möglichkeit, die Gesichter manuell zu kennzeichnen.

Stellenmarkt
  1. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
Detailsuche

Samsung 8800 Pixon - Suche im Fotobrowser nach Gesichtsverlinkung
Samsung 8800 Pixon - Suche im Fotobrowser nach Gesichtsverlinkung
Der Nutzer muss per Hand den Rahmen, der das Feld für die Gesichtsverlinkung absteckt, auf das Gesicht legen und anschließend die Person mit Namen benennen. Dann speichert das Handy die Gesichtsverlinkung ab. Bei der Suche nach den getaggten Fotos hat sich gezeigt: Wer über die Gesichtsverlinkung unterschiedliche Köpfe unter einem Namen abspeichert, bekommt diese bei der Suche via Gesichtsverlinkung angezeigt. Sehr viel ausgefeilter wäre es, wenn die Software Gesichter ohne Gesichts-Tag anhand von Bildvergleichen identifizieren könnte. Doch gleiche Gesichter, die der Nutzer nicht markiert hat, findet die Suche nicht. Damit ist die Gesichtsverlinkung noch im Anfangsstadium.

Samsung 8800 Pixon - Suche im Fotobrowser
Samsung 8800 Pixon - Suche im Fotobrowser
Neben den Gesichts-Tags kann der Nutzer seine Fotos auch nach Dateiname, Zeitpunkt der Aufnahme oder Farben gruppieren. Eine Suche nach dem Ort ist nicht möglich, obwohl die Kamera Geotagging beherrscht und jeden geografischen Ort zur Aufnahme speichert, sofern der Nutzer die GPS-Einbindung aktiviert hat. Achtung: Das Geotagging funktioniert nur, wenn oben links im Display ein Satellitensymbol erscheint, das nicht mehr blinkt. Solange es aufblinkt, werden noch Satelliten gesucht. Aufnahmen, die in dieser Zeit entstehen, bekommen keine Geotags.

Samsung 8800 Pixon - Memofunktion
Samsung 8800 Pixon - Memofunktion
Eine vollwertige GPS-Navigation gibt es nicht. Zwar hat Samsung einen GPS-Chip integriert, dieser lässt sich aber nur über das Kameramodul ansprechen. Wenn der Nutzer über Google Maps seine Position ortet, bekommt er sie ungefähr in einem Umkreis von 1.000 Metern angezeigt. Auch die Nachrüstung mit einer Navigationssoftware ist nicht möglich, da die Software derzeit auf Google Maps ebenso wenig wie auf den GPS-Chip zugreifen kann. Samsung plant ein Softwareupdate, das dieses Problem beseitigen soll und das sich der Nutzer online herunterladen kann. Wann dieses Update zur Verfügung stehen wird, wollte Samsung noch nicht verraten.

Zudem hat Samsung einen rechnerischen Bildstabilisator integriert, den die Koreaner Advanced Shake Reduction (ASR) nennen. Er verhindert Verwackler, muss jedoch manuell zugeschaltet werden. Gleiches gilt für Wide Dynamic Range (WDR), eine Funktion, die dafür sorgt, dass starke Kontraste im Bild ausgeglichen und Bilder möglichst optimal belichtet werden. Diese Funktion empfiehlt sich vor allem an Sonnentagen, wenn starke Schattenpartien von Gebäuden oder Bäumen und sehr helle Flächen wie der Himmel gleichzeitig fotografiert werden.

Die Kamera bietet außerdem Funktionen, um auf Gesichter scharfzustellen, und im Lächelmodus löst sie nur aus, wenn die Menschen auf dem Bild freundlich gucken. Solange eine Person mit grimmiger Miene zu erkennen ist, wird nicht ausgelöst. Lässt der Nutzer den Auslöser los und drückt ihn dann sofort erneut, bekommt er aber sein Bild. Dahinter steckt die Philosophie: Ein Bild mit einem (oder mehreren) Miesepetern ist immer noch besser als gar kein Bild. Neben dem Lächelmodus gibt es wie schon beim LG Renoir einen Blinzelmodus, der warnt, falls während der Aufnahme die Augen geschlossen waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Samsung M8800 Pixon mit 8-Megapixel-KameraTest: Samsung M8800 Pixon mit 8-Megapixel-Kamera 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


patrick564 28. Feb 2009

Hi, wie schauts aus mit dem GPS-Chip update von Samsung?? Weiß man da schon was?? Wann es...

Frank Hartmann 09. Dez 2008

War heute bei Media-Markt und habe eine Weile diverse Touchscreen-Handys getestet. Dabei...

putzi 02. Dez 2008

Vorsicht! Man steht schnell als Besserwisser und Spielverderber da mit diesem...

Lazerus 27. Nov 2008

Deine falsche Schilderung der Auslösung lässt darauf schließen, dass Du das Gerät noch...

mehr Pixel... 25. Nov 2008

100% Ack. Die TFTs sind erste Wahl im Preis/Leistungssegment. Bei den Kameras hat sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /