Spicebird 0.7 unterstützt Instant Messaging besser

Konkurrenz zu Outlook in neuer Version erschienen

Der Outlook-Konkurrent Spicebird hat die Versionsnummer 0.7 erreicht und bringt verschiedene Verbesserungen. Die Funktionen rund um Instant Messaging wurden erweitert und Google Gadgets lassen sich einbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Spicebird
Spicebird
Spicebird 0.7 unterstützt nicht mehr nur das Jabber-Protokoll, sondern kann auch Nachrichten über die Instant-Messenger-Protokolle ICQ, AOL Instant Messenger, MSN Live Messenger sowie Yahoo Messenger austauschen. Zudem werden Novell Groupwise, MySpace und das im asiatischen Raum verbreitete QQ unterstützt. Innerhalb des Chat-Tabs können parallel mehrere Instanzen zu verschiedenen Instant-Messaging-Nutzern offengehalten werden. Mit der Windows-Version von Spicebird funktionieren die Protokolle von ICQ sowie vom AOL Instant Messenger noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt:in (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Data Scientist*in - HR Analytics
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Als weitere Neuerung lassen sich Google Gadgets in Spicebird integrieren, um eine Reihe von Zusatzfunktionen bereitzustellen. Die Gadgets können in die Spicebird-Startseite integriert werden, auf der auch auf eingegangene E-Mails, anstehende Termine sowie News-Feeds hingewiesen wird. Zudem kann der Google Kalender direkt in Spicebird integriert werden, so dass sich bequem darauf zugreifen lässt.

Spicebird
Spicebird
Einzelne Komponenten von Spicebird lassen sich bei Bedarf ausschalten. So können etwa die Instant-Messaging- oder Kalenderfunktionen deaktiviert werden. Mit Hilfe von Add-ons kann der Funktionsumfang erweitert werden und nun gibt es auch eine zentrale Webseite, auf der Add-ons gesammelt zur Verfügung stehen.

Die Software liest Daten aus Thunderbird, Outlook sowie Outlook Express ein, so dass die Daten bequem weiter verwendet werden können. Spicebird basiert auf dem E-Mail-Client Thunderbird, der Kalenderapplikation Lightning sowie Telepathy für die Instant-Messaging-Funktionen. Vor der aktuellen Version erschien Spicebird 0.4, zwei Versionsnummern wurden übersprungen.

Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Spicebird
Spicebird
Den Status experimentell tragen die neu hinzugekommenen Blogfunktionen, mit denen sich Blogs pflegen und mit Inhalten bestücken lassen. Das geschieht, indem eine HTML-E-Mail an das Blog gesendet wird, so dass der Blogtext samt Formatierung im E-Mail-Bereich von Spicebird geschrieben wird. Innerhalb der Programmoberfläche nehmen die Blogs einen separaten Bereich ein.

Spicebird 0.7 Beta steht ab sofort für die Plattformen Windows und Linux zum Download bereit. Die Windows-Variante gibt es derzeit nur in englischer Sprache, eine deutschsprachige Variante ist aber angekündigt. Die Linux-Version gibt es in zahlreichen Sprachen als Download. Wann die Final-Version erscheint, ist nicht bekannt. Bis dahin soll auch ein Exchange-Connector integriert werden, der einen Outlook-Client ersetzen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sven_hsk 25. Nov 2008

Das stimmt es muß einfach Funktionieren. ich wäre schon so oft auf linux umgestiegen oder...

develin 25. Nov 2008

Im Prinzip beschreibst du Google News plus ein Feature das kein Newsreader jemals...

steffl 24. Nov 2008

Ich finde hauptsächlich, dass das Projekt sehr wenig mit Outlook gemeinsam hat und wohl...

CyberMob 24. Nov 2008

Dein Faxgerät ist doofer als meines? Dein Briefpapier ist hässlicher als meines?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /