Abo
  • IT-Karriere:

Eco-Verband: WiMAX droht endgültig zum Flop zu werden

Ausbauziele werden nicht erreicht - keine Bewerbungen für Restfrequenzen

Der Branchenverband Eco fürchtet, dass der Aufbau von WiMAX-Netzen in Deutschland nicht gelingen wird und kritisiert die Vergabepolitik der Bundesnetzagentur.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Providerverband Eco hält ein endgültiges Scheitern der WiMAX-Technologie in Deutschland für möglich. "Die Versteigerung der Frequenzen liegt beinahe zwei Jahre zurück und mittlerweile steht fest, dass die Lizenzinhaber ihrer Ausbauverpflichtung bis 2009 nicht werden nachkommen können", sagte Eco-Geschäftsführer Harald A. Summa auf der Jahrestagung "Broadband Wireless Access" in Bonn. Schuld sei die Vergabepolitik der Bundesnetzagentur.

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

WiMAX drohe zu scheitern, "obwohl einige kleinere Anbieter gerade in den ländlichen Regionen die Technologie bereitstellen könnten". Um die 2006 nicht versteigerten Frequenzen hätten sich Unternehmen seit Juni 2008 bewerben können, doch bisher sei nicht ein Antrag eingegangen, so Summa. "Das Interesse an den Frequenzen ist gering, zumal ein Ausbau im 3,5-GHz-Bereich für die Netzbetreiber nicht wirtschaftlich ist", sagt er. "Die Anbindung zu günstigen Preisen wäre für die Anbieter ein Verlustgeschäft."

Gut 56 Millionen Euro hatte die Auktion der für WiMAX geeigneten BWA-Frequenzen (Broadband Wireless Access) im Dezember 2006 eingebracht, bundesweit durchgesetzt hatten sich Clearwire, Inquam, DBD (Deutsche Breitband Dienste) sowie Televersa und MGM in einzelnen Regionen. Bei DBD gehört Intel zu den Investoren.

Die Abkürzung WiMAX steht für "Worldwide Interoperability for Microwave Access", einen Standard für breitbandige, drahtlose Zugangsnetze auf der Grundlage des Richtfunkstandards IEEE 802.16-2004. Mit dem im Januar 2003 abgesegneten IEEE-Datenfunkstandard 802.16a, der Frequenzen von 2 bis 11 GHz abdeckt, sollen drahtlose Stadtbereichsnetze (Metropolitan Area Network, MAN) errichtet und 802.11-Hot-Spots mit Daten versorgt werden können.

Eine WiMAX-Basisstation erreicht üblicherweise eine Reichweite von 2 bis 3 Kilometern. Darüber ist eine Datentransferrate von bis zu 108 MBit/s möglich, die sich jedoch wie bei UMTS alle angemeldeten Nutzer teilen müssen. Die im Unterschied zu WLAN-Netzen reichweitenstärkere Technik ist auch für die Breitbandanbindung von Haushalten einsetzbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-25%) 44,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. 2,99€

huahuahua 25. Nov 2008

Öchem, wollte nur mitteilen...: Ich hab's ja gleich gewusst!!! ;))

Der Kaiser 25. Nov 2008

Weil zu teuer.

moep 25. Nov 2008

Weil genau sowas dazu führt, dass es eine Abwanderung in die großen Städte gibt. Ich...

gogol 24. Nov 2008

Logo - kost' halt nur was: http://www.alvarion.com/products/breezemax/

-.- 24. Nov 2008

Die ganze mobile Breitbandsache nämlich. Ortsfeste Anschlüsse über Funk herzustellen...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    •  /