Nokia wird Mobilfunkprovider

Offenbar Auftritt auf japanischem Markt geplant

Der finnische Handyhersteller Nokia wird Mobilfunkprovider in Japan. Das berichten die großen Wirtschaftszeitungen des Landes, Nikkei und Yomiuri Shimbun. Geplant ist ein Auftritt mit der Luxusmarke Vertu.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia will den japanischen Markt erobern, wo der Weltmarktführer mit bislang nur 1 Prozent vertreten ist. Das berichtet die Zeitung Yomiuri Shimbun unter Berufung auf informierte Kreise. Auch die gut informierte Nikkei hat den Bericht aufgegriffen. Netzkapazität will der finnische Konzern bei dem Mobilfunkbetreiber NTT DoCoMo anmieten, so Yomiuri Shimbun weiter. Die Verhandlungen seien bereits angelaufen, der Start soll frühestens im Februar oder März 2009 erfolgen. Der Landesmarkt wird von NTT DoCoMo, KDDI und Softbank Mobile beherrscht.

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Consultant (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Robotik
    J. Schmalz GmbH, Glatten
Detailsuche

Die Nokia-Luxusmarke Vertu setzt auf Endgeräte mit Elementen aus Titan, Gold, Juwelen und Kristall. Kunden erhalten zudem einen 24/7-Service für Buchungen von Flügen, Hotels und Restaurants. In Japan sollen die Vertu-Handys zu einem Preis zwischen 1,6 Millionen (13.000 Euro) und 5 Millionen Yen (42.000 Euro) auf den Markt kommen. Ein erster Vertu-Shop eröffnet im nächsten Jahr in Tokios Geschäftsviertel Ginza. Später sind weitere Niederlassungen in Nagoya und Osaka geplant.

Auf dem japanischen Markt hat der Weltmarktführer Nokia nur einen Anteil von circa 1 Prozent. Die drei Netzbetreiber DoCoMo, KDDI und Softbank haben in den letzten sechs Monaten zwischen 20 und 30 Prozent weniger Endgeräte abgesetzt. Sharp und NEC mussten ihre Prognosen für den Bereich senken, Mitsubishi Electric verabschiedete sich im März 2008 ganz aus dem Segment.

Das japanische Kommunikationsministerium hatte im Jahr 2002 den Markteintritt für Mobilfunkprovider, als Anbieter ohne eigenes Netz, erleichtert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


.02 Cents 06. Aug 2010

Mir ist klar, das man sich im heutigen Online Publishing nicht gerne mit sowas aufhält...

.02 Cents 06. Aug 2010

Bei einigen meiner Nichten / Neffen reichts trotzdem, das die Bargeldlos alle Guthaben...

whateveryouwantit 24. Nov 2008

110 Trollpolizei ist bereits alarmiert und nimmt dich fest. Dann gibts 2 Jahre...

Rolf Futt 24. Nov 2008

selbst gefangen? :X

Wuff 24. Nov 2008

Die haben einen sprechenden Hund in ihrer Werbung!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Artikel
  1. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Shopping: Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein
    Shopping
    Google legt Einspruch gegen 2,42-Milliarden-Strafe ein

    Nun muss der EuGH entscheiden, ob Google mit der Anzeige seiner Shopping-Angebote in der Suche seine Marktmacht missbraucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /