IT-Umstellung der Finanzämter kostet hunderte Millionen Euro

Wechsel von IBM zu Fujitsu Siemens Computers

Die deutschen Finanzämter stecken in die neue IT Mehrausgaben in dreistelliger Millionenhöhe. Dafür müssen Rechner von IBM gegen Hardware von Fujitsu Siemens ausgetauscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die deutschen Finanzämter planen für den Einsatz der "Evolutionär Orientierte Steuer-Software" (EOSS) die Anschaffung von Großrechnern des Herstellers Fujitsu Siemens Computers (FSC). Dadurch entstehen allein in den Bundesländern Baden-Württemberg und Hessen Mehrausgaben von mindestens 100 Millionen Euro für neue Hardware und Zubehör, berichtet das Magazin Focus. Die Länder waren zuvor Kunden bei IBM, so der Bericht.

Stellenmarkt
  1. (Senior) SAP Basis Administrator (m/w/d)
    OEDIV KG, verschiedene Standorte
  2. R&D Manager (m/w/d) Industrial Communication
    Corventis, Raum Friedrichshafen, Ravensburg, Lindau
Detailsuche

Die Länderverbundlösung EOSS ist bereits in elf Bundesländern im Einsatz. Kiels Finanzminister Rainer Wiegard (CDU) sagte dazu im Frühjahr 2008: "Mit dem Übergang zu EOSS wurde zwar ein starker und umfassender Eingriff in eine gut funktionierende Steuerverwaltung vorgenommen, der vor allem unsere Finanzämter vorübergehend stark belastet." Auf längere Sicht gesehen werde Schleswig-Holstein aber davon profitieren.

Der EOSS-Verbund wurde von Bayern initiiert. 2012 sollen die 650 Finanzämter deutschlandweit eine einheitliche IT-Landschaft haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Miom 23. Jul 2010

Ich bin mir recht sicher, dass der Name in dieser Form(Fujitsu Siemens Computers) nicht...

p-OS 27. Nov 2008

Falls das zufällig mein Beitrag war, wo du das gelesen hast, solltest du die Antwort...

huahuahua 25. Nov 2008

Na und, 100 Millionen Euro oder mehr sind durchaus normal für ein Projekt solchen Ausma...

p-OS 25. Nov 2008

Harte Worte ! Gerade in diesem Verwaltungsbereich ist schon besonders lange EDV im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /