Abo
  • IT-Karriere:

Alien Skin Software kündigt Objektivsimulation an

Bokeh-Simulation als Plug-in für Photoshop

Alien Skin Software hat eine neue Photoshop-Ergänzung angekündigt, mit der Unschärfebereiche in Fotos künstlich erzeugt werden können. Der Softwarehersteller will damit im Nachhinein Hintergründe von Fotos unscharf zeichnen, damit das Hauptmotiv stärker in den Vordergrund rückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Digitale Kompaktkameras weisen meist eine so weite Schärfentiefe auf, dass ein Herauslösen des Vordergrunds durch eine große Blendenöffnung kaum möglich ist. Ähnliches gilt für viele preisgünstige, aber wenig lichtstarke Objektive für Spiegelreflexkameras.

 

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau


Das Plug-in Bokeh für Adobe Photoshop und Photoshop Elements soll die natürliche Unschärfe des Hintergrundes nachträglich erzeugen. Bokeh ist das japanische Wort für "verschwommen" und bezeichnet in der Fotografie das Erscheinungsbild der unscharfen Bildbereiche. Je nach Konstruktion des Objektivs, der Blendenöffnung und des Aufbaus der Blende selbst entstehen unterschiedliche Muster. Die Beurteilung des Bokeh ist zwar rein subjektiv, dennoch werden gleichmäßigere und cremige Zerstreuungen gegenüber unruhigen mit Doppelkonturen bevorzugt, da sie es eher ermöglichen, das eigentliche Bildmotiv hervorzuheben.

Doch das Plug-in kann noch mehr. Es simuliert den Effekt von Tilt-und-Shift-Objektiven, zur Perspektivkorrektur und zur Verlagerung der Schärfeebene. Mit weiteren Einstellungen werden Vignettierungen entfernt oder hinzugefügt.

Das Plug-in lässt sich mit Adobe Photoshop CS3 und höher, Adobe Photoshop Elements 6 sowie Adobe Fireworks CS4 und Corel Paint Shop Pro Photo X2 benutzen. Alien Skin will Bokeh für rund 200 US-Dollar verkaufen. Ab Dezember 2008 soll die Software verfügbar sein, dann soll auch eine Testversion erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

dada 24. Nov 2008

Ist doch ganz einfach: Wenn du vor 1000 hübschen Frauen stehst, dann sind die alle gleich...

dada 24. Nov 2008

85/1,2 irgendwas um 1000+ Euro kontra 85/1,8 irgendwas um 400 Euro + Software 200 Euro...

dada 24. Nov 2008

Gibt es beim weichzeichnen nicht das Problem, das selbst an Auswahlkanten beim...

Amateurfotograf 24. Nov 2008

Klar kann man über den Gaußschen ähnliche Ergebnisse erhalten, bloß muss man da vorher...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

    •  /