Abo
  • Services:

Rackserver mit Dual-Core-Atom und 35 Watt

Kurzes Einschubmodul mit Intels Stromspar-CPU

Die deutsche Christmann GmbH hat mit ihrem "TEO Shortrack" einen der ersten Rackserver auf Basis von Intels Atom-Prozessor vorgestellt. Der Rechner soll nicht nur besonders stromsparend sein, er passt auch in Racks mit geringer Tiefe.

Artikel veröffentlicht am ,

TEO steht für "Thin Economic Office", unter dieser Marke vertreibt Christmann bereits seit längerem PC-Systeme, die besonders auf vernünftigen Umgang mit elektrischer Energie getrimmt sind. So soll auch der TEO Shortrack im Schnitt nur 35 Watt aufnehmen. Unter Last sind es laut Christmann 40 Watt, im Idle-Modus 32 Watt. Das erscheint realistisch, weil der Großteil der Leistungsaufnahme nicht aus dem mit einer TDP von 8 Watt versehenen Atom 330 mit zwei Kernen stammt.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Die angegebene Leistungsaufnahme erreicht der Server mit 2 GByte RAM und einer 2,5-Zoll-Festplatte. In der kleinsten Konfiguration mit 1 GByte DDR2-667-Speicher und einer 3,5-Zoll-Platte von 500 GByte - die stromhungriger ist - und mit Linux kostet der Rechner 599 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Aufrüsten lässt sich das System ab Werk höchstens auf eine Terabyte-Platte und 2 GByte RAM, dann kostet es 675 Euro. Zur Standardausstattung gehören ein VGA-Port, einmal Gigabit-Ethernet, S-Video, sechs USB-2.0-Ports, eSATA und eine parallele Schnittstelle.

Neben der geringen Leistungsaufnahme erscheint der TEO Shortrack auch für Installationen interessant, wo keine normgerechten 19-Zoll-Racks zum Einsatz kommen. Der Rechner belegt nur eine Höheneinheit und ist dabei mit 22 Zentimetern in der Tiefe sehr kurz. Server-Racks haben in der Regel eine Tiefe von 80 Zentimetern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

GAda 24. Nov 2008

http://www.eeebox-news.de/asus-eee-box-eeebox-b202/eeebox-b202-im-mediamarkt-verkauft...

Anonymer Nutzer 24. Nov 2008

Und selbst der Geode ist damit noch total unterfordert.

RaiseLee 23. Nov 2008

"Selbst basteln"

kelox 23. Nov 2008

Ich weiß nicht, strom sparen schön und gut, nur ist der Atom nicht wirklich eine server...

xeint 22. Nov 2008

So ein Käse ! Die System-Partition kann doch selbstverständlich regelmäßig auf ein...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /