Dell kann Schwächephase mit Stellenabbau abfedern

Gewinn sinkt weniger stark als prognostiziert

Dell musste in seinem dritten Quartal zwar einen Gewinn- und Umsatzrückgang hinnehmen. Doch der Gewinn schrumpfte weniger stark als erwartet. Experten meinen, dass der PC-Hersteller die Schwächephase durch Einsparungen kompensieren kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Computerhersteller Dell erzielte in seinem dritten Quartal einen Gewinn von 727 Millionen US-Dollar (37 Cent pro Aktie), ein Rückgang von 5,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz fiel um 3,1 Prozent auf 15,2 Milliarden US-Dollar und lag damit weit unter der Analystenprognose von 16,4 Milliarden US-Dollar. Beim Gewinn hatten die Analysten aber nur mit 33 Cent pro Aktie gerechnet.

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect M365 (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. IT-Projektmanager (m/w/d) für Medizinische Systeme
    Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim
Detailsuche

"Wenn man uns vor die Wahl zwischen Gewinn oder Wachstum stellt, entscheiden wir uns für Gewinn, sagte Konzernchef Michael Dell. "Mit den Änderungen, die wir an unserer Kostenstruktur vornehmen, denken wir, dass wir beides gleichzeitig tun können."

Dell hat seit dem letzten Jahr 13 Prozent der Belegschaft abgebaut. Bis zum Jahr 2011 sollen 3 Milliarden US-Dollar eingespart werden. Damit will Dell sich auf die wirtschaftliche Schwächephase vorbereiten: Laut einer Analyse der Deutschen Bank fällt im Jahr 2009 der PC-Absatz um 5 Prozent zurück. Der Umsatzeinbruch soll weltweit zu spüren sein.

Gegenüber dem Vorjahr sei es gelungen, die operativen Kosten um fast 1 Milliarde US-Dollar zu reduzieren, erklärte Finanzchef Brian Gladden. Analysten erwarten, dass Dell die Marktschwäche durch Einsparungen kompensieren kann. "Wir sehen globale Verwicklungen, und eine Verlangsamung in fast allen Geschäftsbereichen, in denen wir aktiv sind", sagte Gladden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dells Umsatz mit Desktop-PCs sank um 14 Prozent auf 4,08 Milliarden US-Dollar, der Umsatz mit Laptops stieg um 2,5 Prozent auf 4,85 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz in Amerika sank um 7,7 Prozent auf 7,23 Milliarden US-Dollar. In Europa, dem Mittleren Osten und Afrika gab der Umsatz um 5,1 Prozent auf 3,27 Milliarden US-Dollar nach.

Dell hatte Anfang November 2008 die Beschäftigten wegen Arbeitsmangel aufgefordert, für einen bis fünf Tage unbezahlten Urlaub zu nehmen. Falls mit diesen freiwilligen Maßnahmen nicht genügend Einsparungen erreicht würden, sei ein weiterer Stellenabbau möglich, hieß es in einer E-Mail an die Mitarbeiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schliess mich an 22. Nov 2008

dahin fährt der Zug scheiss auf die Mitarbeiter hauptsache die Aktionäre sind glücklich...

Obi Wahn 22. Nov 2008

Ist interessant. Ich weiss wer den Begriff headcount noch verwendet hat, als er 15.000...

magic23 21. Nov 2008

Das eigentlich grausame in meinen Augen ist doch, dass aus der Finanzkrise kein bisschen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /