Abo
  • Services:

Einzugscanner auch von Epson

Papier wird beidseitig digitalisiert und in PDFs gewandelt

Epson hat neue Scanner vorgestellt, die das Papier einziehen und doppelseitig scannen können. Die Geschwindigkeit des Spitzenmodells liegt bei 40 eingescannten Seiten pro Minute (200 dpi). Die Einzugscanner verarbeiten nicht nur A4-Vorlagen, sondern auch kleinere Dokumente wie Ausweise und Visitenkarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Epson GT-S80/S50
Epson GT-S80/S50
Die Auflösung des CCD-Scanmoduls liegt bei 600 dpi, der Dokumenteneinzug bietet Platz für 75 Seiten. Die Einzugscanner GT-S50 und GT-S80 sind mit und ohne Netzwerkanschluss erhältlich. Sie unterscheiden sich durch ihre Scangeschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Strausberg

Während der GT-S80 bis zu 40 Seiten beziehungsweise 80 Bilder pro Minute digitalisieren kann, soll es der GT-S50 nur auf 25 Seiten beziehungsweise 50 Bilder pro Minute bringen. Beide Modelle verfügen über eine USB-Schnittstelle. Nur der GT-S80 vermag über seinen Ultraschallsensor zu erkennen, ob aus Versehen zwei Blatt gleichzeitig eingezogen wurden.

Epson GT-S80/S50
Epson GT-S80/S50
Die Epson-Scanner bieten Twain-, WIA- und ISIS-Treibersupport und können so auch von Anwendungen Dritter direkt angesprochen werden. Die Geräte sind mit einem zweizeiligen LC-Display ausgerüstet, mit dem Statusmeldungen angezeigt werden.

Im Lieferumfang ist eine Windows-Software von Epson enthalten, die beispielsweise den Versand der Dokumente per E-Mail, den Druck oder die Weitergabe an ein Dokument-Management-System ermöglicht. Beim GT-S80 ist außerdem der Presto PageManager 8 zum Archivieren der Dokumente beigelegt. Die OCR-Anwendung Abbyy FineReader Sprint Plus wandelt die eingescannten Grafiken in Textdokumente und PDFs um.

Epson betritt damit die Domäne von Fujitsu, das schon seit Jahren Einzugscanner vermarktet. Der Epson GT-S50 kostet mit Urheberrechtsabgabe rund 680 Euro, die Netzwerkvariante hat einen Aufpreis von rund 100 Euro. Für den Epson GT-S80 werden rund 1.090 Euro verlangt, die Netzwerkvariante kostet auch hier ungefähr 100 Euro mehr. Alle Einzugscanner sollen ab Dezember 2008 in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Franzi19832 05. Apr 2009

hm - alternativ kannst du wie ich deine bilder auch zu einem scan-service wie http://www...


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /