Abo
  • Services:
Anzeige

Europas digitale Bibliothek ist online

Deutschland hält sich zurück

Die Europäische Digitale Bibliothek Europeana ist online. Sie kam auf Initiative von EU-Kommissarin Viviane Reding zustande. Mehr als die Hälfte der Dokumente im Bestand kommt derzeit aus Frankreich, Deutschland steuerte nur ein Prozent bei.

Die europäische Kultur wurde vor allem in Frankreich geschaffen und zu zehn Prozent in Großbritannien. Diesen Eindruck könnte gewinnen, wer die neu eröffnete Internetpräsenz der "Europäischen Digitalen Bibliothek" Europeana besucht. Denn mehr als die Hälfte der zwei Millionen Dokumente, die dort angebotenen werden, stammt aus Frankreich. Lediglich ein Prozent der Dokumente enthält Informationen zur deutschen Kultur. Spanien steht mit 1,4 Prozent allerdings nicht viel besser da.

Anzeige

Das wunderte auch EU-Kommissarin Viviane Reding, die für die Informationsgesellschaft und Medien zuständig ist: "Ich finde die Zahlen erstaunlich. Aus Frankreich stammt die Hälfte der Inhalte. Sogar der Fall der Berliner Mauer wird mit einer französischen Dokumentation präsentiert", sagte sie laut New York Times.

Die im Portal der Europeana veröffentlichten Dokumente aus 27 EU-Mitgliedstaaten sollen das kulturelle Erbe Europas - "Literatur, Kunst, Wissenschaft, Politik, Geschichte, Architektur, Musik oder Kino" - weltweit zugänglich machen. Mehr als 1.000 kulturelle Einrichtungen haben dazu Material beigesteuert. Der Andrang ist allerdings dem Anschein nach so groß, dass der Server immer wieder für längere Zeit nicht erreichbar ist. Wer sich die Magna Charta oder Vermeers "Mädchen mit dem Perlenohrring" online ansehen will, muss sich vorerst gedulden.

Das ambitionierte Projekt wurde nach einer Onlinekonsultation Anfang 2006 von EU-Kommissarin Reding gestartet. Damals lautete das Ziel: Binnen fünf Jahren sollten mindestens 6 Millionen kulturelle Artefakte aus der europäischen Geschichte online verfügbar sein. Bei der Konzeption ließ sich Reding unter anderem von Google-Vizepräsident Nikesh Arora beraten. Die Begeisterung für die Teilnahme hielt sich in den EU-Mitgliedstaaten allerdings in Grenzen. Das veranlasste die Kommission im August 2006, die Mitgliedstaaten in einer Mitteilung zu mehr Engagement aufzurufen.

Im Juli 2007 nahm sich das EU-Parlament der Angelegenheit an: in Form der Verabschiedung des Berichts "i2010: Easy access to European cultural heritage". Die zuständige Berichterstatterin Marie-Hélène Descamps erklärte damals: "Mit der einstimmigen Annahme dieses Berichts hat das für Kultur und Bildung zuständige Komitee deutlich gemacht, dass es die Errichtung einer europäischen digitalen Bibliothek befürwortet, die den Zugang zum reichen und vielfältigen kulturellen Erbe Europas ermöglicht."

Aktuelle Inhalte werden aber vorerst kaum angeboten - nicht zuletzt aus finanziellen und rechtlichen Gründen. Die Kosten für die umfängliche Lizenzierung urheberrechtlich geschützter Werke würden den Etat des Projekts schnell sprengen, der sich in den ersten vier Jahren auf 200 bis 250 Millionen Euro beläuft. In Zukunft könnte jedoch ein integriertes Authentifizierungssystem und die Möglichkeit von pay-per-use per Mausklick implementiert werden, das Nutzungsbeschränkungen "für bestimmte Länder oder Domains" gewährleistet. So steht es auf der Seite von Europeana. Auf diese Weise könnte die Europeana für die europäischen Rechteinhaber attraktiv werden. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
ohaa 24. Nov 2008

nein, also alles in english ? klasse, toll (ja ich kann englisch sogar fliesend) aber...

thommy 21. Nov 2008

Tja, also noch einen Monat warten...

Klaus Graf 21. Nov 2008

Die Presse übt sich in unkritischem Nachbeten der Pressemitteilung. Wenige sehen, dass...

Scorpion-c 20. Nov 2008

Weils nix zu verdienen gibt vorher bewegt sich doch kein deutscher Politiker.

Rocket 20. Nov 2008

Ja, da sieht man mal wieder wie wenig Europäer Kontinentalpatriotismus haben... irgendwie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27

  2. Liquivista

    maxule | 00:24

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    AndyWeibel | 00:18

  4. Re: Erster!!!

    Shik3i | 00:17

  5. Re: Wofür ist das BVG-WiFi gut?

    chithanh | 00:05


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel