• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla nimmt rund 75 Millionen US-Dollar ein

Mittlerweile 150 Mitarbeiter bei Mozilla Foundation und Corporation

Rund 75 Millionen US-Dollar hat Mozilla im Jahr 2007 eingenommen, rund 12 Prozent mehr als im Vorjahr. Mozillas Vermögen stieg derweil auf 99 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Allein 68 Millionen US-Dollar des Umsatzes verdient Mozilla mit der Suchintegration, wovon das mit Abstand meiste Geld von Google kommt. Der entsprechende Vertrag wurde in diesem Jahr verlängert und läuft 2011 aus.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. AKKA, Ingolstadt

Deutlich stärker als der Umsatz stiegen die Kosten - von rund 20 Millionen US-Dollar 2006 auf 33 Millionen US-Dollar 2007. Das Geld gibt Mozilla vor allem für Mitarbeiter und Infrastruktur aus. Rund 150 Mitarbeiter werden in der Mozilla Foundation und Corporation beschäftigt, was rund 80 Prozent der Kosten ausmacht.

Darüber hinaus unterstützte die Mozilla Foundation andere Projekte. Insgesamt 700.000 US-Dollar verteilen sich auf die Unterstützung von Mozdev, den freien Screenreader NVDA für Windows und GNOME. Weitere 321.000 US-Dollar gingen an Einzelpersonen, die Open-Source-Projekte unterstützen, darunter Entwickler von Bugzilla.

Da die Ausgaben aber deutlich unter den Einnahmen liegen, stieg Mozillas Vermögen, von 74 Millionen US-Dollar Ende 2006 auf 99 Millionen US-Dollar Ende 2007.

Der finanzielle Erfolg bringt aber auch eine Unsicherheit mit sich: Die US-Steuerbehörden prüfen Mozillas Status als gemeinnützige Stiftung. Das Ergebnis ist noch offen, aber bereits seit 2005 legt Mozilla Geld für den Fall zur Seite, dass die Einnahmen doch noch versteuert werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Icke hier 24. Nov 2008

Deswegen wird das Geld auch angelegt um selbst im schlimmsten Fall noch Reserven für...

Technokrat 20. Nov 2008

ja voll awesome ! Seitdem es bei Mozilla immer mehr um Geld geht, wird der Browser immer...

chthon 20. Nov 2008

Hier spricht endlich mal einer der keinen blassen Schimmer hat! 1. Auch in den USA gibt...

bully 20. Nov 2008

Hääääääääääääääääääää? Hat etwa Nestlé *auch* einen Browser entwickelt?

Alter Walter 20. Nov 2008

Das Geld wurde nicht mit Open Source verdient, sondern mit einer anderen Dienstleistung...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    •  /