Gesichtsretusche in der Kamera

FotoNation FaceEnhance soll in Digitalkameras eingebaut werden

Die Bildbearbeitung in Digitalkameras wird immer mächtiger. FotoNation hat nun mit FaceEnhance eine Software vorgestellt, die eine automatische Gesichtsretusche vornimmt. Dies geschieht nicht etwa im PC, sondern direkt in der Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Kamera-Software-Hersteller hat mit FaceEnhance eine Funktion vorgestellt, die bald in vielen Digitalkameras und digitalen Bilderrahmen zu finden sein wird. FaceEnhance arbeitet mit der Gesichtserkennung zusammen. Nachdem die Gesichter erkannt wurden, können Falten, Augenringe und Pickel entfernt werden. Das geschieht entweder automatisch nach der Aufnahme oder manuell mit bereits aufgezeichneten Fotos direkt in der Kamera.

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. IT-Koordinator (m/w/d) im Bereich Zusatzversorgung - Freiwillige Versicherung
    Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
Detailsuche

Das Unternehmen bietet bereits Funktionen wie den Lächel-Selbstauslöser und Rote-Augen-Entfernung in Lizenz an. Mit FaceTime hat das Unternehmen eine Software vorgestellt, die Selbstporträts mit Digitalkamera und Fotohandy einfacher machen soll. Die Idee ist relativ simpel: Der Timer für den Selbstauslöser beginnt erst zu laufen, wenn das Gesicht des Fotografen auf dem Bild erscheint.

Ob bereits Kamerahersteller FaceEnhance lizenziert haben, teilte FotoNation nicht mit. Seit Anfang 2008 gehört FotoNation zu Tessera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CyberMob 26. Nov 2008

Musst Du nur ein wenig dehnen ...

ahfhgjsfs 20. Nov 2008

Es vermehren sich nur noch die gutaussehenden Menschen, dann braucht man so ein...

ohJaSupa 20. Nov 2008

Das ist ja prima, warum nicht gleich eine Kamera die einen maennlichen und einen...

:-) 20. Nov 2008

Ich würde aber nicht alle Nachbearbeitungen über den selben Kamm scheren. Ich...

laZee 20. Nov 2008

Fotografie hat doch schon immer die Wahrheit verfälscht wiedergegeben. Dafür gibts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /