Abo
  • IT-Karriere:

Mit Schall gegen Piraten

Reeder wollen Schiffe mit nicht tödlichen Waffen vor Seeräubern schützen

Angesichts der immer häufigeren Überfälle auf Schiffe suchen Reedereien nach Möglichkeiten, sich vor Piraten zu schützen. Sie setzen dabei auf nicht tödliche Schallwaffen gegen Seeräuber.

Artikel veröffentlicht am ,

Long-Range Audio Device (LRAD) und Magnetic Acoustic Device (MAD) heißen die Schallkanonen, die die unwillkommenen Besucher auf Distanz halten sollen. Dabei handelt es sich um sehr leistungsfähige Lautsprecher, die Schallwellen bündeln und gerichtet ausstrahlen. So sind Worte auch in mehreren hundert Metern Entfernung noch gut zu verstehen.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, München

Die Lautsprecher nutzen statt einer großen Membran viele piezoelektischen Wandler, die elektrische Energie in Schall umwandeln. Diese erlauben auch bei relativ kleinem Durchmesser immense Lautstärken. Ein 80 Zentimeter großes LRAD etwa sendet Schall mit einem Schalldruckpegel bis zu 151 dB (in einem Meter Entfernung) aus.

LRAD wurde vom Hersteller American Technology für das Militär entwickelt. Anlass war der Selbstmordangriff auf das amerikanische Kriegsschiff USS Cole Ende 2000. Die Idee war ein System, das es erlaubt, die Besatzung eines sich nähernden Bootes zuerst anzurufen und zur Umkehr zu bewegen. Sollte sie der Aufforderung nicht Folge leisten, können die Soldaten den Lautsprecher auch als Waffe einsetzen, indem sie einen schrillen Ton mit einer Lautstärke jenseits der Schmerzgrenze aussenden. Für die Angreifer soll der Ton so unangenehm sein, dass sie den Rückzug antreten oder kampfunfähig gemacht werden, so das Konzept.

Eine Bewährungsprobe soll LRAD schon bestanden haben: Im Jahr 2005 konnte das Kreuzfahrtschiff Seabourn Spirit vor dem Horn von Afrika einen Piratenangriff abwehren. Dabei soll ein LRAD-System die entscheidende Rolle gespielt haben.

Nach Angaben des International Maritime Bureau (IMB) ist die Zahl der Überfälle auf Schiffe im Jahr 2008 stark gestiegen. In den ersten neun Monaten 2008 wurden dem IMB Piracy Reporting Centre (PRC) 199 Fälle gemeldet. Das IMB ist eine Abteilung der Internationalen Handelskammer (International Chamber Of Commerce, ICC) und für Kriminalität auf See zuständig.

Letzter spektakulärer Fall war die Entführung der "Sirius Star", eines 330 Meter langen Supertankers mit 318 Millionen Liter Rohöl an Bord, vor der ostafrikanischen Küste. Schwerpunkt ist der Bereich am Ausgang des Roten Meeres, der als wichtigster Seehandelsweg von Europa nach Asien gilt: im Golf von Aden und vor der Küsten Somalias am Horn von Afrika, wo bis September 92 Angriffe auf Schiffe stattfanden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€

Jessi<3 08. Feb 2009

Das bekämpft höchstens das Symptom, nicht die Ursach : die Somalische Regierung!

Nachdenken! 20. Nov 2008

Was verstehst du an nicht-tödlich nicht? Mit einem elektroschocker hast du auch ganz...

Szenekenner 20. Nov 2008

Werden die auch mit Schalldruck verjagt?

Szenekenner 20. Nov 2008

http://de.youtube.com/watch?v=nsNlmiLJGIw

Achja 20. Nov 2008

...und dann kommen die Piraten mit ihren Panzerfäusten und versenken dich... ...du...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /