Nokia büßt durch Bochumer Werksschließung Marktanteile ein

Anteil in Deutschland fällt von 44 auf 36 Prozent

Der finnische Handyhersteller Nokia ist in Deutschland von 44 Prozent auf 36 Prozent Marktanteil gefallen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Capital unter Berufung auf eine vertrauliche Analyse der GfK-Marktforscher. Schuld sei der Imageverlust durch die Werksschließung in Bochum.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schließung des Bochumer Werkes hat für Nokia offenbar einen lang anhaltenden Imageschaden zur Folge. Von Januar bis Juli 2008 erreichte der finnische Weltmarktführer in Deutschland nur einen Marktanteil von 36 Prozent. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hielt der Konzern noch 44 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. R&D Hardware Qualification Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

Diese Entwicklung ist untypisch: Auf dem gesamten westeuropäischen Markt verlor Nokia nur rund zwei Prozent, so das Magazin Capital unter Berufung auf eine Studie der Marktforschungsgesellschaft für Konsumforschung (GfK). Weltweit hat Nokia laut Berechnungen von Gartner im dritten Quartal 2008 einen Marktanteil von 38 Prozent und lag damit in Führung.

Eine Sprecherin von Nokia Deutschland sagte Golem.de: "Wir kommentieren keine lokalen Marktanteile. Im Frühjahr 2008 hatten wir aber tatsächlich einen kleinen Einbruch direkt nach der Bekanntgabe zu Bochum." Im Januar 2008 hatte Nokia angekündigt, das Werk in Bochum zu schließen. Nokia beschäftigte dort rund 2.300 Festangestellte und etwa 800 Leiharbeiter. Das Kundenvertrauen sei aber bald danach wieder zurückgewonnen worden, so die Sprecherin weiter.

Das Marktforschungsunternehmen Psychonomics berichtet, dass vor dem Bochum-Desaster nur acht Prozent der Deutschen Nokia negativ beurteilten, Ende Oktober 2008 waren es 35 Prozent, direkt nach Bekanntgabe der Schließungspläne Anfang 2008 65 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


davis 22. Jan 2009

Hallo ich vekaufe ein ERAD Mofa Auto Mengel bremechderger Ist Defekt da Herh Kann Man...

Blick 20. Nov 2008

"Wächter von Asgard" zieht sich morgens nichtmal eine Hosen an, er spielt den Tag über...

LOGITECH 20. Nov 2008

Von dem Geld, das Du beim Handy sparst, kannst Du Dir ja eine neue Tastatur kaufen. Bis...

mp (Golem.de) 20. Nov 2008

*kopfkratz* Woher auch immer Sie zitieren, Sie wiedersprechen sich selbst. Der Golem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /