Abo
  • IT-Karriere:

SSD mit 64 GByte als internes Upgrade für Eee-PCs

Austausch gegen serienmäßiges PCIe-Modul

Zum Aufrüsten der meisten Modelle von Asus' Eee-PC bietet Patriot ein SSD-Modul an. Es wird in den Slot für Karten nach Mini-PCI-Express auf der Rückseite der Netbooks eingesetzt. Bei manchen Eee-PCs muss das serienmäßige Modul dafür weichen. Ganz billig ist die erweiterte Kapazität wie bei allen SSDs nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar lassen sich alle Eee-PCs über SD-Karten erweitern, doch blockieren diese dann den Slot. Das ist unpraktisch, wenn man etwa Bilder aus einer Digitalkamera nach der Aufnahme auf dem Display des Netbooks kontrollieren will. Einige Bastler haben ihren Eee-PCs intern auch schon vom Gehäuse befreite USB-Sticks verordnet, um die Kapazität zu erhöhen, doch dieses Talent hat nicht jeder.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. BWI GmbH, Bonn

Patriot Lite für Eee-PCs
Patriot Lite für Eee-PCs
Einfacher soll das mit den beiden SSDs "Patriot Lite" werden, die mit 32 GByte für 109 und mit 64 GByte für 199 Euro angeboten werden. Die beiden Laufwerke sitzen auf Mini-PCIe-Karten, die in die entsprechenden Slots der Eee-PCs 900, 900A, 900 16G, 901 und 1000 eingebaut werden können. Bei den mit Festplatten ausgestatteten Modellen 900 HD und 1000H ist dafür kein Slot vorgesehen.

Eee-PC 901, links die Serien-SSD
Eee-PC 901, links die Serien-SSD
Die kleinen SSDs basieren auf NAND-Flash in MLC-Bauweise und erreichen laut Angaben des Herstellers trotz Anbindung über PCI-Express nur Leseraten von 40 MByte pro Sekunde, Daten schreiben können sie mit 15 MByte pro Sekunde. Damit wären sie kaum schneller als die von Asus serienmäßig verbauten SSD-Module von Phison, aber immerhin deutlich größer.

Patriot Warp SSD
Patriot Warp SSD
Sehr viel fixer soll die Serie "Warp SSD" sein, die aber nur im 2,5-Zoll-Format angeboten wird. Bei diesen Laufwerken mit SATA-Schnittstelle will Patriot maximal 175 MByte/s beim Lesen und 100 MByte/s beim Schreiben erreichen. Vor allem letzterer Wert liegt damit noch über den Intel-SSDs, die mit 70 MByte/s schreiben können, aber beim Lesen bis zu 270 MByte/s erreichen. Mit 32 GByte, 64 GByte oder 128 GByte kosten die Warp-SSDs 149, 239 oder 449 Euro und sind damit deutlich günstiger als die Intel-Laufwerke. Auch sie basieren auf NAND-Flash in MLC-Bauweise.

Alle genannten Geräte sind Patriot zufolge schon im Fachhandel erhältlich, die Preise stellen unverbindliche Empfehlungen dar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 4,99€
  3. (-68%) 9,50€

Merkbefreit 19. Nov 2008

sonst hätten deine USB-Sticks alles Batterien drin :)

Crass Spektakel 19. Nov 2008

Wenn Asus eine Birne ist, dann vergleichen wir Äpfel mit Birnen.

qwertzui 18. Nov 2008

Kein Text.


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
    Endpoint Security
    IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
    Von Anna Biselli

    1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
    2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
    3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

      •  /