Microsofts Robotics Developer Studio 2008 ist fertig

Drei neue Lizenzen - je eine für Hobbyentwickler, Unis und für Firmen

Microsofts Robotics Developer Studio (RDS) 2008 ist fertig. Die für die Roboterentwicklung gedachte Programmierumgebung verspricht in nunmehr dritter neuer Hauptversion überarbeitete Werkzeuge, mehr Flexibilität beim Kompilieren und das Erzeugen von schnelleren Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Robotics Developer Studio 2008 Express Edition beinhaltet laut Microsoft ein einfaches Programmiermodell für die Entwicklung asynchroner Anwendungen, Beispielquellcode, Anleitungen und eine Sammlung von Werkzeugen zur visuellen Programmierung und zur Simulation. Verteilt über mehrere Geräte laufende Anwendungen sollen sich nun einfacher definieren und konfigurieren lassen. Beim Kompilieren sollen Entwickler zudem flexibler werden.

Stellenmarkt
  1. Cybersecurity Analyst (m/w/div)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. UX Designer / Interaction Designer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Runtime-Performance will Microsoft im Bereich des Nachrichtendurchsatzes zwischen einzelnen Diensten um das Anderthalb- bis Dreifache beschleunigt haben. Dienste sollen schneller laden und Entwickler Datenaustausch zwischen Diensten genauer spezifizieren. Das Resultat seien schnellere Anwendungen und die effizientere CPU-Nutzung.

Simulationen im Visual Simulation Environment (VSE) können nun aufgezeichnet werden und ein neuer Grundriss-Editor mit beiliegenden Beispielen (Wohnung, Freiland, städtisch) soll bessere Tests für Roboteranwendungen ermöglichen. Zudem lassen sich Inhalte aus der CAD-Software DS SolidWorks übernehmen, etwa Robotermodelle oder Umgebungen.

Mit der Veröffentlichung von RDS 2008 ersetzt Microsoft auch die kommerziellen und nichtkommerziellen Nutzungslizenzen. Fortan gibt es drei RDS-Ausgaben: eine davon für den Einsatz in Universitäten und durch Studenten (Academic Edition), eine für Hobbyentwickler (Express Edition) und die Standard Edition für 499,95 US-Dollar für die kommerzielle Entwicklung. Die Express-Edition steht zum kostenlosen Download unter microsoft.com/robotics zur Verfügung, die Academic Edition kann über MSDN Academic Alliance (MSDNAA) bezogen werden. Volumenlizenzen wird es von der Robotics Developer Studio 2008 Academic Edition erst ab Februar 2009 geben.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher durften unabhängig von der RDS-Edition nur 200 Kopien der Concurrency and Coordination Runtime (CCR) und der Runtime der Decentralized Software Services (DSS) weitergegeben werden. Mit den Standard- und Academic-Editionen wird diese Begrenzung aufgehoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Asuro 19. Nov 2008

Mein vorheriges POst war falsch. Funktioniert das mit dem ASURO ? http://www.arexx.com...

Asuro 19. Nov 2008

Hi, funktioniert das mit dem ASURO ? ( http://www.arexx.com/arexx.php?cmd=goto&cparam...

Hansel 19. Nov 2008

So ein Zufall!

Kein Kostverächter 19. Nov 2008

Aber sonst geht's dir gut?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /