Microsoft klagt gegen WebXchange-Patente

Visual-Studio-Entwickler mit Patentverletzungsklagen überzogen

Visual-Studio-Hersteller Microsoft hat bei einem Bezirksgericht in San Francisco die Aufhebung mehrerer Patente von WebXchange beantragt. WebXchange hatte im März 2008 Dell und FedEx wegen der Verletzung mehrerer Patente verklagt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Computerhersteller Dell und der Transportdienstleister Federal Express (FedEx) gehören zu den vielen Unternehmen, in denen Software mit Hilfe von Microsofts Visual Studio entwickelt wird. Das wurde ihnen zum Verhängnis, genau wie dem US-Versicherer Allstate. Der Spezialist für Onlinedatenaustausch WebXchange hat die genannten Unternehmen im März 2008 wegen der Verletzung mehrerer Patente verklagt. Die Verletzung der Patente soll durch die Verwendung von Visual Studio zustande gekommen sein. So hat etwa FedEx ein Onlinesystem entwickelt, mit dessen Hilfe Nutzer Druckaufträge an die Copyshop-Kette Kinko's versenden können, das drei WebXchange-Patente verletzten soll.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    Gameforge AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) Server und Security
    Universitätsklinikum Münster, Münster
Detailsuche

Der Visual-Studio-Hersteller Microsoft ist nun seinen Kunden zu Hilfe geeilt, berichtete die Computerworld. Microsoft habe bei einem Bezirksgericht in San Francisco Klage eingereicht, um eine ganze Reihe von WebXchange-Patenten für ungültig erklären zu lassen.

Microsoft, selbst nicht von WebXchange verklagt, stellt sich auf den Standpunkt, dass die Patente zum Zeitpunkt ihrer Anmeldung schon bekannte Technologien beschrieben und deshalb nicht hätten erteilt werden dürfen. Laut Computerworld habe WebXchange Gespräche über eine gütliche Einigung abgelehnt, so dass Microsoft nicht um den Klageweg herumkam. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser 23. Nov 2008

:* wenn du ein Frau bist, sonst 'n Bier.

wand 19. Nov 2008

Mann bist du peinlich. Kannst Urheberrecht nicht von Monopolschutzrechten unterscheiden...

TheAttorneyWhoW... 19. Nov 2008

ziemlich sicher um das uebertragen digitaler informationen ueber digitale und/oder...

Kenner 18. Nov 2008

Die legen ihrem OS eine kpl. Entwicklungsumgebung bei, deren Anwender nicht verklagt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Onlinesuche: Google will gegen Clickbait-Suchergebnisse vorgehen
    Onlinesuche
    Google will gegen Clickbait-Suchergebnisse vorgehen

    Die Google-Suche soll künftig weniger solche Webseiten anzeigen, die mehr auf Klicks aus sind als darauf, Informationen bereitzustellen.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /