Blizzard: Todesritter, Zusammenbrüche und das neue MMOG

Alle Inhalte aus Lich-Erweiterung geknackt

Mehr als 300.000 Spieler haben allein in Deutschland die Erweiterung "Wrath of the Lich King" am ersten Tag gekauft, immer mehr Onlinehelden erreichen weltweit Stufe 80 - das exzessive Spielen tut allerdings nicht allen gut. Und Blizzard erzählt mehr über das kommende neue Onlinerollenspiel.

Artikel veröffentlicht am ,

Wrath of the Lich King
Wrath of the Lich King
Am ersten Verkaufstag hat Blizzard Deutschland eigenen Angaben zufolge rund 315.000 Exemplare der Erweiterung Wrath of the Lich King verkauft. Das sind mehr als doppelt so viele wie vom Vorgänger-Add-on The Burning Crusade, das es im gleichen Zeitraum auf 148.000 Exemplare brachte. Analysten rechnen damit, dass Blizzard weltweit im ersten Monat nach Auslieferung rund 5 Millionen Stück absetzen wird.

 

Inhalt:
  1. Blizzard: Todesritter, Zusammenbrüche und das neue MMOG
  2. Blizzard: Todesritter, Zusammenbrüche und das neue MMOG

Nur zwei Tage nach Verkaufsstart des Add-ons hat es mindestens ein Spieler geschafft, einen Charakter der neues Klasse "Todesritter" auf Stufe 80 zu bringen. Dabei handelt es sich um einen Ork namens Dessembrae, der auf dem englischen PvP-Server Mazrigos unterwegs ist. Angeblich handelt es sich bei dem Spieler um einen Studenten, der einfach möglichst schnell das Hochleveln hinter sich haben wollte, um wieder in Ruhe lernen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Blizzard: Todesritter, Zusammenbrüche und das neue MMOG 
  1. 1
  2. 2
  3.  


NxIXxK 08. Feb 2009

Ich frag mich die ganze Zeit warum ihr euch eigentlich einmischt? Soll euch doch egal...

dumbo 06. Jan 2009

War bestimmt ein toller Urlaub xD

Misdemeanor 20. Nov 2008

Danke Dir für diesen qualifizierten Beitrag, ich bin froh, dass Du dieser Meinung bist...

Systemwarning... 19. Nov 2008

Sicher, sicher, 11 Millionen Gamer zahlen regelmässig für gähnende Langeweile. So wirds...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /