Mittelklasse-Farblaserdrucker von Kyocera

Unterschiedliche Papierkapazitäten und Tonerreichweiten

Kyocera hat drei neue Farblaserdrucker vorgestellt. Die A4-Geräte erreichen Druckgeschwindigkeiten zwischen 21 und 26 Seiten pro Minute und lösen die Modelle FS-C5015N, FS-C5025N und FS-C5030N ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle Kyocera FS-C5100DN, FS-C5200DN und FS-C5300DN sind mit USB 2.0 sowie Fast-Ethernet ausgerüstet und können über einen zweiten USB-Anschluss auch direkt von Speichermedien drucken. Alle beherrschen PostScript 3 und erreichen eine Auflösung von 600 x 600 dpi. Der Speicher ist mit 256 MByte etwas knapp bemessen, kann aber auf bis zu 1.280 MByte ausgebaut werden.

Kyocera FS-C5100DN
Kyocera FS-C5100DN
Stellenmarkt
  1. Trainee IT (m/w/d)
    PHOENIX CONTACT E-Mobility GmbH, Schieder-Schwalenberg
  2. (Junior) Data Warehouse & BI Berater:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Köln oder Dortmund
Detailsuche

Sowohl der FS-C5100DN als auch der FS-C5200DN erreichen Druckgeschwindigkeiten von 21 Seiten pro Minute in Farbe und in Schwarz-Weiß. Eine Duplexfunktion für den zweiseitigen Druck ist in alle neuen Geräte integriert. Der Unterschied liegt im Papiervorrat. Der C5100DN ist mit einer 250-Blatt-Kassette ausgestattet, während der C5200DN 500 Blatt fasst.

Der FS-C5300DN druckt mit bis zu 26 Seiten in Farbe und Schwarz-Weiß deutlich schneller und verfügt ebenfalls über einen Seitenvorrat von 500 Blatt Papier. Mit Zusatzmagazinen kann er auf ein Papiervolumen von bis zu 2.150 Blatt aufgestockt werden.

Der schwarze Toner des C5100DN reicht für 5.000 Seiten, die farbigen Kassetten jeweils für 4.000 Seiten. Beim C5200DN sind es 7.000 respektive 6.000 Seiten und beim C5300DN 12.000 und 10.000 Seiten. Die neuen Farbdrucker sollen ab Mitte November 2008 in den Handel kommen. Der Kyocera FS-C5100DN kostet rund 700 Euro, der FS-C5200DN soll bei 960 Euro liegen und für den FS-C5300DN sind rund 1.140 Euro fällig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Vorratsdatenspeicherung: CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern
    Vorratsdatenspeicherung
    CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern

    Die Unionsfraktion setzt weiterhin auf eine Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen. Quick-Freeze sei eine "Nebelkerze".

  3. Video-Codecs: Fedora deaktiviert Hardware-Beschleunigung wegen Patenten
    Video-Codecs
    Fedora deaktiviert Hardware-Beschleunigung wegen Patenten

    Das für seinen strikten Umgang in Bezug auf Patente bekannte Fedora-Projekt geht damit wohl einen ähnlichen Weg wie seit Jahren schon Microsoft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /