Günstige LED-Druckerserie von Oki

Oki-B400-Serie mit serienmäßigem Duplexdruck

Oki hat fünf LED-Drucker für zu Hause und kleine Büros vorgestellt, die bis zu 28 Seiten pro Minute drucken können und serienmäßig mit einer Duplexeinheit für den doppelseitigen Druck ausgerüstet sind. Sie unterscheiden sich durch Netzwerkfunktionen und Papierkassetten-Ausstattungen. Die neue Serie heißt B400 und löst die Vorgänger B4400 und B4600 sowie B410 und B430 ab. Je nach Modell sind Papierkapazitäten von bis zu 1.100 Blatt möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Oki-B400-Serie
Oki-B400-Serie
Die Aufwärmgeschwindigkeit soll nur fünf Sekunden betragen. Neben USB 2.0 ist ein Parallelport eingebaut. Bei den Modellen B410dn, B430dn, B440dn ist zudem eine Fast-Ethernet-Schnittstelle vorhanden. Die Auflösung liegt bei 1.200 x 1.200 dpi. Der manuelle Einzug fasst beim B430 und B440 50 Blatt Papier. Der maximale Papiervorrat von den Modellen B410 und B430 liegt bei 781 Blatt, beim B440 sind es 1.100 Blatt. Nur der B430 und der B440 sind PostScript- und PCL-fähig, die anderen Geräte sind GDI-Drucker.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Business Partner / Demand Manager - Sales Units (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Auch bei der Tonerreichweite gibt es Unterschiede. Für die neuen Drucker sind drei verschiedene Tonerkassetten mit Reichweiten von 3.500 Seiten, 7.000 Seiten (B430/B440) und bis zu 10.000 Seiten (B440) im Angebot.

Oki-B400-Serie
Oki-B400-Serie
Die fünf Oki-Neulinge sollen ab sofort erhältlich sein. Für das einfachste Modell B410d sind rund 213 Euro fällig. Der B410dn mit Netzwerkkarte kostet rund 272 Euro. Der B430d mit Postscript, einer höheren manuellen Papierzufuhr mit 50 Blatt, kostet rund 285 Euro.

Der Preis des Spitzenmodells B440dn mit einer Papierkapazität von 530 Blatt und maximal 1.100 Seiten mit einer optionalen Kassette sowie einer Tonerreichweite von maximal 10.000 Seiten wird mit 570 Euro angegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /