Abo
  • IT-Karriere:

OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO

Neues "Give One, Get One"-Programm der Stiftug OLPC startet

Die Stiftung One Laptop Per Child startet ein neues "Give One, Get One"-Programm. Kunden in Europa können für 322 Euro einen der bunten Bildungsrechner kaufen und einen spenden. Die Stiftung macht diesmal auch Werbung für das Programm - Werbeflächen und -zeiten werden gespendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Am heutigen Montag startet die Stiftung "One Laptop per Child" (OLPC) das bereits angekündigte neue "Give One, Get One"-Programm (G1G1). In Rahmen des Programms können Kunden bis zum 31. Dezember 2008 einen der XO-Computer für 399 US-Dollar kaufen. Sie erhalten dafür ein Notebook, ein zweites wird für ein Kind in der Dritten Welt gestiftet. Außerdem ist es möglich, für 199 US-Dollar einen Rechner zu spenden. Im Ramen von G1G1 bietet OLPC ausschließlich Computer mit Linux-Betriebssystem an.

Inhalt:
  1. OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO
  2. OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO

Gegenüber 2007 hat OLPC einige Neuerungen eingeführt. Dazu gehört, dass das G1G1 nicht nur in den USA und Kanada, sondern auch in Europa zur Verfügung steht. In Deutschland liegt der Preis für zwei XO-Rechner bei 322 Euro. Zudem kooperiert OLPC dieses Jahr mit dem Onlinehändler Amazon.com, der die Bezahlung abwickeln und Computer ausliefern soll. Die Abwicklung in Europa übernimmt Amazon in Großbritannien. OLPC hatte sich zu der Kooperation mit Amazon entscheiden, weil es im Jahr 2007 Schwierigkeiten bei der Auslieferung der Computer in den USA gegeben hatte.

Um das G1G1-Programm bekannter zu machen, will OLPC dieses Jahr erstmals im Radio, Fernsehen, Kino, in Zeitschriften und auf Plakaten dafür werben. Werbefläche und Sendezeit werden nach Angaben von OLPC kostenlos zur Verfügung gestellt. Unter anderem wollen News Corporation, CBS und Time Warner OLPC Werbeplatz einräumen.

OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...

Flying Circus 20. Nov 2008

15,4" gegenüber Netbook-Format. Es soll Leute geben, die auf Mobilität wert legen *g*

Kieler Killa 18. Nov 2008

So lernt man frühzeitig wie es in der heutigen Gesellschaft abläuft. Entweder man killt...

gaga 18. Nov 2008

Weil es die falsche Botschaft transportiert. Von wegen "mit diesem Laptop wäre das nicht...

Küss 18. Nov 2008

Negroponte, Bruder des US-Angriffsministers, soll sich seine abzocke mal schön an den Hut...

nativ... 17. Nov 2008

also von der ami seite von amazon gibt ein link für ausserhalb US. das führt zur UK...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /