Abo
  • IT-Karriere:

OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO

Neues "Give One, Get One"-Programm der Stiftug OLPC startet

Die Stiftung One Laptop Per Child startet ein neues "Give One, Get One"-Programm. Kunden in Europa können für 322 Euro einen der bunten Bildungsrechner kaufen und einen spenden. Die Stiftung macht diesmal auch Werbung für das Programm - Werbeflächen und -zeiten werden gespendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Am heutigen Montag startet die Stiftung "One Laptop per Child" (OLPC) das bereits angekündigte neue "Give One, Get One"-Programm (G1G1). In Rahmen des Programms können Kunden bis zum 31. Dezember 2008 einen der XO-Computer für 399 US-Dollar kaufen. Sie erhalten dafür ein Notebook, ein zweites wird für ein Kind in der Dritten Welt gestiftet. Außerdem ist es möglich, für 199 US-Dollar einen Rechner zu spenden. Im Ramen von G1G1 bietet OLPC ausschließlich Computer mit Linux-Betriebssystem an.

Inhalt:
  1. OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO
  2. OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO

Gegenüber 2007 hat OLPC einige Neuerungen eingeführt. Dazu gehört, dass das G1G1 nicht nur in den USA und Kanada, sondern auch in Europa zur Verfügung steht. In Deutschland liegt der Preis für zwei XO-Rechner bei 322 Euro. Zudem kooperiert OLPC dieses Jahr mit dem Onlinehändler Amazon.com, der die Bezahlung abwickeln und Computer ausliefern soll. Die Abwicklung in Europa übernimmt Amazon in Großbritannien. OLPC hatte sich zu der Kooperation mit Amazon entscheiden, weil es im Jahr 2007 Schwierigkeiten bei der Auslieferung der Computer in den USA gegeben hatte.

Um das G1G1-Programm bekannter zu machen, will OLPC dieses Jahr erstmals im Radio, Fernsehen, Kino, in Zeitschriften und auf Plakaten dafür werben. Werbefläche und Sendezeit werden nach Angaben von OLPC kostenlos zur Verfügung gestellt. Unter anderem wollen News Corporation, CBS und Time Warner OLPC Werbeplatz einräumen.

OLPC schaltet Werbung für den Bildungsrechner XO 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€

Flying Circus 20. Nov 2008

15,4" gegenüber Netbook-Format. Es soll Leute geben, die auf Mobilität wert legen *g*

Kieler Killa 18. Nov 2008

So lernt man frühzeitig wie es in der heutigen Gesellschaft abläuft. Entweder man killt...

gaga 18. Nov 2008

Weil es die falsche Botschaft transportiert. Von wegen "mit diesem Laptop wäre das nicht...

Küss 18. Nov 2008

Negroponte, Bruder des US-Angriffsministers, soll sich seine abzocke mal schön an den Hut...

nativ... 17. Nov 2008

also von der ami seite von amazon gibt ein link für ausserhalb US. das führt zur UK...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
      WD Blue SN500 ausprobiert
      Die flotte günstige Blaue

      Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
      Von Marc Sauter

      1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
      2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
      3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

        •  /