Bluetooth-Stecker mit A2DP-Profil als USB-Lautsprecher

Callpod Drone lenkt Tonausgabe um

Drone von der Firma Callpod ist ein USB-Stick, der ein Bluetooth-Modul mit 100 Metern Reichweite beinhaltet. Da der Rechner den Stick als USB-Lautsprecher erkennt, wird das Tonsignal automatisch an gepairte Bluetooth-Headsets weitergeleitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Drone
Drone
Der Anwender muss sich bei Drone nicht um eine spezielle Konfiguration kümmern oder Software installieren, die die Audioweiterleitung organisiert. Kommt zum Beispiel ein Anruf über Skype an, schaltet Drone automatisch an das Bluetooth-Headset um.

Drone arbeitet mit dem A2DP-(Stereo-)Bluetooth-Profil und VRCP (Audio Video Remote Control Profile). Der Callpod Drone kostet rund 50 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anwendungsfall 17. Nov 2008

IHR braucht es wohl beide nicht.

Bouncy 17. Nov 2008

gibt mehrere lösungen dafür, zum beispiel "Aiptek Wireless HiFi Link BW-HF02". auch...

Bouncy 17. Nov 2008

das ist im bluetooth-profil nicht vorgesehen, und für mehrfach-verbindungen reicht die...

WinamperTheSecond 17. Nov 2008

Also verstehe ich das richtig, ich stecke diesen Stick z.B. in mein Netbook mit WebCam...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /