• IT-Karriere:
  • Services:

Infineon-Beschäftigte demonstrieren gegen Tarifausstieg

Tarifvertrag im See versenkt

Nach einer außerordentlichen Betriebsversammlung haben 500 Infineon-Beschäftigte mit einer spontanen Demonstration gegen den Tarifausstieg der Konzernführung protestiert. Die IG Metall fordert Verhandlungen, um die Tarifbindung wieder herzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 14. November 2008 sind beim Chiphersteller Infineon circa 500 Beschäftigte über das Firmengelände in Neubiberg gezogen und haben protestiert. Infineon war in dieser Woche aus dem Tarifverband der bayerischen Metallarbeitgeber ausgetreten. Damit muss das Unternehmen die von der IG Metall vereinbarte Gehaltserhöhung nicht zahlen. 6.000 Beschäftigte sind von den Sparmaßnahmen betroffen. Ziel sei es, die Gehälter der Beschäftigten flexibel an die Schwankungen des Halbleitermarktes anpassen zu können, so die Begründung. In guten Zeiten soll es dann wieder mehr geben.

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. CompuGroup Medical SE, Koblenz

Im dritten Quartal seines Finanzjahres 2007/2008 erwirtschaftete Infineon einen Verlust von 592 Millionen Euro. Im Vorquartal (Q2 2007/2008) betrug das Minus sogar 1,37 Milliarden Euro. Der Verlust resultiert zu großen Teilen aus Abschreibungen auf die Tochter Qimonda, deren Existenz nun in Frage steht.

"Was man den Arbeitnehmern bei Infineon zumutet, wird das Unternehmen nicht von seinen Problemen befreien. Es ist empörend, dass sich der Konzern in einer Nacht- und Nebelaktion aus der Verantwortung gegenüber den Beschäftigten stehlen will", sagte Martin Kimmich, Gewerkschaftssekretär der IG Metall München zu den Protestierenden. "Die IG Metall wird diesen Zustand nicht zulassen, wenn sie das Mandat der Belegschaft hat. Die Beschäftigten hätten mit der Aktion gezeigt, dass ihnen tariflich abgesicherte Arbeitsbedingungen wichtig sind.

In einer symbolischen Aktion versenkten Beschäftigte den Tarifvertrag in einem See, um ihn anschließend gemeinsam wieder herauszuziehen. Die IG Metall fordert von den Arbeitgebern Neuverhandlungen, um die Tarifbindung wieder herzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 52,99€
  3. 20,49€
  4. 11,99€

spanther 17. Nov 2008

Ne hab nich dannach gesucht. Habe mich nur gewundert weil im Beitrag ja noch was von...

Metzlor 16. Nov 2008

Die sind doch froh wenn die Leute von sich aus gehen! Dann brauchen sie keine Abindungen...

bmaehr 15. Nov 2008

Für mich (als Anbeitnehmer) ein Kündigungsgrund...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
    Sendmail
    Software aus der digitalen Steinzeit

    Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
    2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
    3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /