• IT-Karriere:
  • Services:

Infineon-Beschäftigte demonstrieren gegen Tarifausstieg

Tarifvertrag im See versenkt

Nach einer außerordentlichen Betriebsversammlung haben 500 Infineon-Beschäftigte mit einer spontanen Demonstration gegen den Tarifausstieg der Konzernführung protestiert. Die IG Metall fordert Verhandlungen, um die Tarifbindung wieder herzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 14. November 2008 sind beim Chiphersteller Infineon circa 500 Beschäftigte über das Firmengelände in Neubiberg gezogen und haben protestiert. Infineon war in dieser Woche aus dem Tarifverband der bayerischen Metallarbeitgeber ausgetreten. Damit muss das Unternehmen die von der IG Metall vereinbarte Gehaltserhöhung nicht zahlen. 6.000 Beschäftigte sind von den Sparmaßnahmen betroffen. Ziel sei es, die Gehälter der Beschäftigten flexibel an die Schwankungen des Halbleitermarktes anpassen zu können, so die Begründung. In guten Zeiten soll es dann wieder mehr geben.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. Stadt Lingen (Ems), Lingen (Ems)

Im dritten Quartal seines Finanzjahres 2007/2008 erwirtschaftete Infineon einen Verlust von 592 Millionen Euro. Im Vorquartal (Q2 2007/2008) betrug das Minus sogar 1,37 Milliarden Euro. Der Verlust resultiert zu großen Teilen aus Abschreibungen auf die Tochter Qimonda, deren Existenz nun in Frage steht.

"Was man den Arbeitnehmern bei Infineon zumutet, wird das Unternehmen nicht von seinen Problemen befreien. Es ist empörend, dass sich der Konzern in einer Nacht- und Nebelaktion aus der Verantwortung gegenüber den Beschäftigten stehlen will", sagte Martin Kimmich, Gewerkschaftssekretär der IG Metall München zu den Protestierenden. "Die IG Metall wird diesen Zustand nicht zulassen, wenn sie das Mandat der Belegschaft hat. Die Beschäftigten hätten mit der Aktion gezeigt, dass ihnen tariflich abgesicherte Arbeitsbedingungen wichtig sind.

In einer symbolischen Aktion versenkten Beschäftigte den Tarifvertrag in einem See, um ihn anschließend gemeinsam wieder herauszuziehen. Die IG Metall fordert von den Arbeitgebern Neuverhandlungen, um die Tarifbindung wieder herzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...
  2. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  3. 19,49€

spanther 17. Nov 2008

Ne hab nich dannach gesucht. Habe mich nur gewundert weil im Beitrag ja noch was von...

Metzlor 16. Nov 2008

Die sind doch froh wenn die Leute von sich aus gehen! Dann brauchen sie keine Abindungen...

bmaehr 15. Nov 2008

Für mich (als Anbeitnehmer) ein Kündigungsgrund...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  2. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"
  3. Überwachung Bundesrat stimmt gegen Bestandsdatenauskunft

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /