Sharp BD-HP21S - Blu-ray-Player ohne Extras

Ethernet und BD-Live fehlen Sharps neuem Abspielgerät

Sharps neuer Blu-ray-Player Aquos BD-HP21S ist für den Einsteigerbereich gedacht. Das Gerät bietet Funktionen wie 1080p/24-Hz-Ausgabe, lässt aber eine BD-Live-Unterstützung vermissen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharp Aquos BD-HP21S
Sharp Aquos BD-HP21S
Der Aquos BD-HP21S spielt Blu-ray-Filme auch in 1080p mit kinotypischen 24 Bildern pro Sekunde, was allerdings nur mit einem passenden Display oder Projektor von Vorteil ist. Bei der Tonausgabe werden auch Dolby True HD und DTS-HD unterstützt, was jedoch alle neueren Player beherrschen. DVD-Filme, Audio- und Foto-CDs werden vom Blu-ray-Player ebenfalls wiedergegeben, selbst erstellte DivX- oder WMV-Videos nicht.

Stellenmarkt
  1. Automotive Software Tester (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen, Braunschweig, München, Berlin
  2. IT-Mitarbeiter (w/m/d) für MS Windows in der Anwendungsbetreuung
    VRG IT GmbH', Oldenburg
Detailsuche

Zu den Schnittstellen zählen unter anderem Ausgänge für HDMI 1.3, Komponentenkabel, Video-Cinch, analogen Stereoklang und optisches SPDIF für digitalen Raumklang. Unterstützt wird auch HDMI-CEC ("LINK"), zur gemeinsamen Steuerung mit anderen HDMI-CEC-fähigen Geräten mittels einer Fernbedienung.

Mangels Ethernet-Schnittstelle und BD-Live-Unterstützung können die Online-Extras von Blu-ray-Filmen mit dem BD-HP21S nicht abgerufen werden. Noch ist das nicht weiter tragisch, da die Filmstudios die Möglichkeiten von BD-Live bisher nur zaghaft nutzen, doch das dürfte sich in den nächsten Monaten und Jahren ändern.

Das 430 mm breite, 68 mm hohe und 335 mm tiefe Gerät in schwarzer Klavierlackoptik soll einen niedrigen Energieverbrauch von 26 Watt im Betrieb und 0,5 Watt im Standby-Modus aufweisen.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sharps Blu-ray-Player BD-HP21S soll ab sofort für 299 Euro lieferbar sein. Eine Stichprobe zeigte jedoch, dass das Gerät beim Versandhandel noch nicht gelistet wird. Selbst wer auf BD-Live nicht verzichten will, findet bereits günstigere Blu-ray-Player am Markt - beispielsweise Samsungs BD-P1500, der für unter 200 Euro zu haben ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ff55 17. Nov 2008

Ist richtig. Aber ich habe es nicht so eilig mit der BD. Bluray zum aufnehmen brauche...

schwachsinn 16. Nov 2008

das ist leider ganz großer schwachsinn... schau dir mal das "PAL Bild" an nachdem es...

Locutus 15. Nov 2008

nee, aber die Leute sollen ja auch nicht das alte doofe schlechte Divx/XVid nutzen...

CyberMob 15. Nov 2008

Goldgepresstes Latinum?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /