Gewinnrückgang bei O2 trotz 15 Prozent Kundenzuwachs

Mobiles Internet legt stark zu

Der Mobilfunkbetreiber O2 Deutschland kann durch sinkende Preise und Druck der Bundesnetzagentur trotz Kundenzuwachs nicht mehr Gewinn erzielen. Die Nutzung des mobilen Internet hat sich zugleich nahezu verdoppelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Telefónica O2 Germany ging der Mobilfunkumsatz um 2,8 Prozent auf 732 Millionen Euro zurück. Das gab die Tochter der spanischen Telefonica am 14. November 2008 in München bekannt. Rechnet man das DSL-Geschäfts hinzu, stieg der Quartalsumsatz um 0,7 Prozent auf 915 Millionen Euro. Der operative Gewinn (konsolidiertes OIBDA) schrumpfte um 2,4 Prozent auf 192 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
Detailsuche

Die Zahl der Mobilfunkkunden kletterte um 15 Prozent (402.405) auf fast 14 Millionen. Die Billigmarke Fonic verzeichnete 164.000 Neukunden, und damit das bisher stärkste Quartal seit der Gründung des Unternehmens. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde (ARPU) sank um 16,8 Prozent auf 17,30 Euro. Ursache sei neben dem Preisverfall für die Tarife insbesondere die Absenkung der Terminierungsentgelte um rund 10 Prozent durch die Bundesnetzagentur, so das Unternehmen weiter.

Die Nutzung des mobilen Internet hat sich nahezu verdoppelt. Das gesamte übertragene Datenvolumen hat sich in den 12 Monaten bis September 2008 versechsfacht. Finanzchef André Krause: "Das mobile Internet hat sich endgültig durchgesetzt."

Die Zahl der DSL-Kundenverträge von Telefónica Deutschland stieg um 33.000 auf nun 200.000.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die spanische Telefónica verzeichnete in ihrem dritten Quartal einen Gewinnrückgang um 50 Prozent. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde die Bilanz von dem Verkauf der TV-Produktionsfirma Endemol um 1,37 Milliarden Euro aufgewertet. Das Unternehmen bekräftigte zudem trotz wirtschaftlicher Turbulenzen seine Jahresziele.

Der gemessen an der Marktkapitalisierung drittgrößte Telefonkonzern der Welt erzielte einen Gewinn von 2 Milliarden Euro, nach 4,02 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn lag damit leicht unter den Analystenprognosen von 2,06 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg um 5,7 Prozent auf 14,99 Milliarden Euro.

Der Umsatz in Spanien stieg um 2 Prozent auf 5,38 Milliarden Euro. In Lateinamerika stieg der Umsatz um 15 Prozent 5,78 Milliarden Euro. Der Umsatz in Europa außerhalb Spaniens gab um 0,6 Prozent auf 3,69 Milliarden Euro nach. Die Nettoverschuldung fiel von 44 auf 42,86 Milliarden Euro.

Die Telefonica erneuerte ihre Gesamtjahresprognose auf ein Umsatzwachstum von 6 bis 8 Prozent. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen soll um 7,5 bis 11 Prozent wachsen. Die Prognose steht unter dem Vorbehalt möglicher Übernahmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


maxi17 17. Nov 2008

Der ist wohl darin begründet, das man kostenlose O2 Prepaid Karten verteilt. Ich habe...

CyberMob 16. Nov 2008

Frauen in den Straßenbau!

Milchbrand 14. Nov 2008

erstickt!

Samantha 14. Nov 2008

... dieses Jahr nicht genügend Kunden beschissen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /