• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia erwartet geringeres Wachstum im Handymarkt

Weniger Wachstum für Gesamtmarkt als im Vorjahr

Die globale Finanzkrise geht auch an Nokia nicht spurlos vorbei. Marktforscher hatten ihre Prognosen über den Wachstum im Handymarkt bereits nach unten korrigiert. Nokia bestätigt nun diesen Trend.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das vierte Quartal 2008 erwartet Nokia einen Absatz von insgesamt rund 330 Millionen Mobiltelefonen. Dieser Wert gilt für alle Handyhersteller, zu Absatzzahlen von Nokia selbst gibt es keine genaue Prognose. Bekannt ist nur, dass Nokia bislang höhere Verkaufszahlen erwartet hatte. Eine genaue Zahl verriet der Hersteller nicht.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Unterfranken, Aschaffenburg, Würzburg
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt, Fürstenfeldbruck

Für das Gesamtjahr geht Nokia neuerdings davon aus, dass alle Handyhersteller zusammen 1,24 Milliarden Geräte verkaufen können. Zuvor lag die Prognose bei 1,26 Milliarden verkauften Handys. Zudem erwartet der Konzern, dass der gesamte Handymarkt 2009 weniger Wachstum bieten wird als noch 2008.

Nokia geht davon aus, auch im vierten Quartal 2008 den bisherigen Marktanteil verteidigen zu können, ohne genauere Zahlen zu nennen. Als Reaktion auf die Finanzkrise zeigt sich das Unternehmen gut gerüstet und will weiter auf Kostenersparnisse setzen. Anfang November 2008 hatte Nokia mitgeteilt, dass der Konzern weltweit 600 Menschen entlassen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)

Du Vogel 15. Nov 2008

OMG, du hast doch nicht allen Ernstes gesgat, dass APPLE besser als NOKIA ist. DU HAST JA...

Private Paula 15. Nov 2008

Aha...spaete Erkenntnis. Die Anzahl er Einwohner ist endlich, und somit auch das...

Vögelgrippe 14. Nov 2008

__________________________;;;;;;;;;------;;;;;;;;;;_______________________

Rumäne 14. Nov 2008

Darf ich mal aufklären, dass die Zigeuner alle von Indien/Serbien und anderen Ländern...

.adf 14. Nov 2008

und ich hatte nie eines. Aber da ich gerade ein neues Gerät suche habe ich diverse...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /