AMD bereinigt Desktop-Roadmap, plant Mobil-CPUs mit 25 Watt

Überraschungen auf dem Analyst-Day 2008

Zum Abschluss seiner umfangreichen Produktankündigungen hat AMD vor Analysten in der Firmenzentrale im kalifornischen Sunnyvale seine Roadmaps bis zum Jahr 2011 vorgestellt. Dabei ergeben sich umfangreiche Änderungen zu früheren Planungen, aber auch überraschende neue Produkte: Bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2009 will AMD besonders sparsame Notebookprozessoren ausliefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Dirk Meyers neue Ziele
Dirk Meyers neue Ziele
AMDs neuer CEO Dirk Meyer gab gleich zu Beginn der Vorträge für sein schwer angeschlagenes Unternehmen drei Ziele vor: Profitabilität, Konzentration auf Kernbereiche und pünktliche Umsetzung. Auf allen drei Feldern hatte AMD in den vergangenen beiden Jahren Probleme, die in verspäteten Produkteinführungen und technischen Problemen auch deutlich sichtbar wurden.

Inhalt:
  1. AMD bereinigt Desktop-Roadmap, plant Mobil-CPUs mit 25 Watt
  2. AMD bereinigt Desktop-Roadmap, plant Mobil-CPUs mit 25 Watt

Elf Plattformen, und zwar pünktlich
Elf Plattformen, und zwar pünktlich
Die Umsetzung "jedes Versprechens, jedes Mal", die Meyer auf seinen Folien einforderte, wurde in der anschließenden Rede von AMDs Prozessorchef Randy Allen auch gleich angegangen. Zahlreiche früher angekündigte Prozessoren wurden von den Roadmaps gestrichen, dafür andere für Wachstumsmärkte wie dünne und leichte Notebooks aufgenommen. Prominentestes Opfer des Rotstifts: der Dual-Core-Prozessor "Kuma" als Nachfolger des Athlon X2.

Offizielle Roadmap bis 2011
Offizielle Roadmap bis 2011
Noch im Juni 2008 hatte AMD die Auslieferung dieser CPU mit 65 Nanometern Strukturbreite für die zweite Hälfte des Jahres 2008 fest versprochen, nun taucht sie in Randy Allens Folien nicht mehr auf. Unbestätigten Angaben zufolge plant AMD aber dennoch, diesen Prozessor Anfang 2009 auf den Markt zu bringen - dann aber gleich mit 45 Nanometer breiten Strukturen. Dazu schweigt AMD jedoch bisher, angekündigt werden soll nun nur noch, was auch sicher eingehalten werden kann.

Yukon: 25-Watt-CPUs für Notebooks
Yukon: 25-Watt-CPUs für Notebooks
Im Falle der Opterons mit Shanghai-Kern, die früher als erwartet auf den Markt kamen, hat das bereits geklappt. Mit der neuen Notebookplattform "Yukon" hat sich AMD für das erste Halbjahr 2009 nun ein neues ehrgeiziges Ziel in einem stark wachsenden Markt gesetzt. Der Nachfolger der Puma-Plattform soll mit Prozessoren erscheinen, die nur eine typische Leistungsaufnahme (TDP) von unter 25 Watt haben.

Stellenmarkt
  1. SAP-Applikationsmanager (m/w/d) Basis-Administration
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

Für sehr kompakte Notebooks liefert Intel seine Core-2-Duos mit 25 Watt bereits seit August 2008 aus, hier will AMD also halbwegs schnell kontern. Yukon ist auch für Mini-Notebooks vorgesehen, zum per Gerücht dafür geplanten Sempron mit nur 8 Watt TDP verrät AMD immer noch nichts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
AMD bereinigt Desktop-Roadmap, plant Mobil-CPUs mit 25 Watt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


o.0 17. Nov 2008

dvi is mumpitz für n eee ich hab an meinemnotebook auch kein dvi und bin froh drum wenn...

Deleter 15. Nov 2008

wenn man die Kackseite hier löscht... format https://www.golem.de/ /u

Löschen Zwecklos 14. Nov 2008

von Alte Muell Devices schmeiß weg, Profis kaufen Intel.

Sind wir nicht... 14. Nov 2008

so allein ist der doch gar nicht, aber cooler Vertipper :p



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  2. Windows XP: Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz
    Windows XP
    Janet Jacksons Popsong brachte Laptops zum Absturz

    Einmal laut Rhythm Nation gehört, schon stürzte Windows XP ab: Microsoft-Entwickler Chen erzählt vom skurillen Verhalten alter Notebooks.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /