Bars, Büros und Geschäfte - Eve-Online-Piloten auf Station

Erweiterung True Exploration kommt im März 2009, ohne Walking in Stations

Der isländische Entwickler CCP Games hat beim Eve Online Fanfest 2008 eine Version des "Walking in Stations"-Projekts gezeigt. In der kommenden Erweiterung steigen die Piloten von Eve Online erstmals aus ihren Schiffen und wandern durch Stationen, die sie selbst gestalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Walking in Stations legt den Grundstein für eine Spielerfahrung jenseits der Raumschiffe. Walking in Stations ist eine Art Grundgerüst - ähnlich wie Eve Online zu Beginn. Auf diesem Gerüst bauen die Spieler ihre Geschäfte auf.

Torfi Frans Olafsson von CCP demonstrierte eine Alphaversion, die extra für das Fanfest aufpoliert wurde. Nicht alles, was geplant ist, kam in diesem sogenannten Vertical Slice schon vor. Die Szenen sind mit der endgültigen Grafikqualität noch nicht vergleichbar, wie die Entwickler versicherten.

 

Wenn die Piloten die Stationen erstmals betreten, werden sie leer sein. Es gibt noch keine Geschäfte, Bars oder Büros, die der Spieler besuchen könnte. Vorhanden sind nur Stations-Slots, die gemietet werden müssen, um dort beispielsweise Geschäfte oder Bars einzurichten. In belebten Regionen werden die Slots sicher schnell vergeben sein.

Auf dem Weg zum Stationsinneren landet der Spieler zunächst in seinem Kapitänsquartier. Dort kann er sich zum Beispiel umziehen. Nur mit einer Unterhose bekleidet darf der Spieler nicht aus dem Quartier heraus. Neu bekleidet kann er es aber verlassen und sich nun auf Laufbändern schnell fortbewegen.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist / Versicherungsmathematiker:in / Aktuar:in Pricing (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Data Analyst - Schwerpunkt Redaktion (d/m/w)
    RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
Detailsuche

Er kann dann zum Beispiel in eine Bar gehen, die andere Spieler in einem der Station-Slots errichtet haben. Was er dort geboten bekommt, hängt vom Barbesitzer ab; die Einrichtung ist ihm überlassen.

Als Barbesitzer kann ein Spieler zum Beispiel NPCs anheuern, also vom Server gesteuerte Charaktere. Ihnen kann er Dialogbäume geben und so eine eigene Geschichte in der Bar erzählen. Die NPCs können sogar Dinge aushändigen - zum Beispiel Bier oder Gegenstände, die für eine Geschichte relevant sind. Das wird interessant, wenn ein Spieler mehrere Bars im Universum verstreut besitzt oder sich Barbesitzer zusammenschließen, um eine gemeinsame Geschichte zu erzählen.

Ein besonderer Teil der Bars sind die Minispiele. Barbesitzer können Besuchern Spieltische anbieten, an denen gegen die KI oder gegen andere Piloten gespielt werden kann - um Geld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Bars, Büros und Geschäfte - Eve-Online-Piloten auf Station 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


uraniumworks 17. Nov 2008

EVE™ wächst stetig mit seinem begeistertem Publikum. EVE™ ist komplex, und wird es auch...

Venty Lator 14. Nov 2008

Tschatutmirjaleid, aber in 102 % aller Fälle ist das Original wirklich am Besten...

ck (Golem.de) 14. Nov 2008

Danke, aber auf Nachfrage wurden uns ja eben das genaue Gegenteil von einem Entwickler...

häääähm 14. Nov 2008

also mir ist nur von einem mal was bekannt, das andere war billige verleumdung von dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple Watch 8 im Test
Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
Ein Test von Tobias Költzsch

Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
Artikel
  1. Elektrokompaktauto: Smart #1 kostet ab 41.490 Euro
    Elektrokompaktauto
    Smart #1 kostet ab 41.490 Euro

    Der neue Elektro-Smart ist da und heißt Smart #1. Das Elektroauto kommt auch in einer Brabus-Edition und bringt es damit auf 315 kW.

  2. KI: EU legt Richtlinie für digitale Produkthaftung vor
    KI
    EU legt Richtlinie für digitale Produkthaftung vor

    Wer einen Schaden durch KI erleidet, etwa bei einem Unfall mit einem autonom fahrenden Auto, soll es künftig leichter haben, auf Schadensersatz zu klagen.

  3. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /