Abo
  • IT-Karriere:

Qualcomm stellt PC-Alternative Kayak vor

Neuer Snapdragon-Chip mit zwei Kernen und 1,5 GHz

Mit dem Kayak-PC und einem neuen Snapdragon-Chip will der Chiphersteller Qualcomm im Markt für drahtlose internetfähige Computer mitspielen und eine Alternative zu Netbooks und Nettops mit Intels Atom-Prozessor bieten. Die hochintegrierten Chips bringen UMTS, WLAN, Bluetooth und GPS von Hause aus mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Qualcomm hat mit dem Kayak-PC des Referenzdesign für eine PC-Alternative vorgestellt, die die Lücke zwischen kabelgebundenem Desktop-PC und drahtlosen Internetgeräten schließen soll. Dabei setzt Qualcomm vor allem auf integriertes UMTS mit HSDPA und HSUPA, schließlich zählt das Unternehmen zu den größten Lieferanten für Handychips.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg

Die Geräte sollen Opera als Webbrowser mitbringen und vor allem webbasierte Anwendungen nutzen, die auf dem Server ablaufen und im Browser dargestellt werden. Zudem werden die Geräte einen externen Displayausgang bieten, können mit einer Standardtastatur und -maus bedient und als Musikplayer genutzt werden.

Dabei kommt im Referenzdesign zunächst Qualcomms Mobile Station Modem MSM7xxx zum Einsatz. Später soll es Geräte auf Basis von Qualcomms Snapdragon-Chips geben, die eine deutlich höhere Rechenleistung versprechen.

Das könnte dann der Snapdragon QSD8672 sein, den Qualcomm zugleich vorstellte. Dabei handelt es sich um einen Chip mit zwei Prozessorkernen in ARM-Architektur mit 1,5 GHz Taktfrequenz, der in 45-Nanometer-Technik gefertigt wird. Das "System-on-a-Chip" (SoC) unterstützt zudem HSDPA mit bis zu 28 MBit/s im Downstream und HSUPA mit maximal 11 MBit/s im Upstream, GPS, Bluetooth, WLAN, den US-Fernsehstandard MediaFLO und DVB-H. Das SoC kann HD-Videos in 1080p aufzeichnen und abspielen und Displays mit einer Auflösung von bis zu 1.440 x 900 Pixeln ansteuern.

Darauf basierende Geräte sollen kleiner, leichter und leiser sein als herkömmliche Notebooks und mit einer Akkuladung mehrere Tage durchhalten.

Erste Kayak-PCs sollen vom taiwanischen Hersteller Inventec gefertigt und im ersten Quartal 2009 in Südostasien getestet werden. Erste Muster der neuen CPU Snapdragon QSD8672 will Qualcomm in der zweiten Jahreshälfte 2009 liefern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 50,99€

Ooloi 15. Nov 2008

Mit Intel oder AMD CPUs und Chipsätzen würde das Geräte bestimmt mehrere Minuten durchhalten.

Jetrel 14. Nov 2008

Klar gibts die. Bei eBay gebrauchte Bluetooth Tastaturen für etwa 70 Euro oder neu von...

wargradkacken 14. Nov 2008

guter hinweis


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /