HTC Max 4G: Mobiltelefon mit WiMAX-Technik

Windows-Mobile-Smartphone mit WLAN, 5-Megapixel-Kamera und GPS

Mit dem Max 4G stellt HTC ein Windows-Mobile-Smartphone mit WiMAX-Technik vor, das mit der HTC-eigenen TouchFlo-3D-Erweiterung versehen ist. Das Gerätedesign erinnert stark an den HTCs Touch HD, ebenso die Leistungsdaten. Zunächst wurde der Max 4G nur für den russischen Markt vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Max 4G
Max 4G
Die Abkürzung WiMAX steht für "Worldwide Interoperability for Microwave Access", einen Standard für breitbandige, drahtlose Zugangsnetze auf der Grundlage des Richtfunkstandards IEEE 802.16-2004. Mit dem im Januar 2003 abgesegneten IEEE-Datenfunkstandard 802.16a, der Frequenzen von 2 bis 11 GHz abdeckt, sollen drahtlose Stadtbereichsnetze (Metropolitan Area Network, MAN) errichtet und 802.11-Hot-Spots mit Daten versorgt werden können.

Inhalt:
  1. HTC Max 4G: Mobiltelefon mit WiMAX-Technik
  2. HTC Max 4G: Mobiltelefon mit WiMAX-Technik

Eine WiMAX-Basisstation erreicht üblicherweise eine Reichweite von 2 bis 3 km. Darüber ist eine Datentransferrate von bis zu 108 MBit/s möglich, die sich jedoch wie bei UMTS alle angemeldeten Nutzer teilen müssen. Die im Unterschied zu WLAN-Netzen reichweitenstärkere Technik, die auch für die Breitbandanbindung von Haushalten einsetzbar ist, wird von der gemeinnützigen Industrieorganisation WiMAX unterstützt.

Max 4G
Max 4G
Das Max 4G besitzt einen 3,8 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln bei vermutlich maximal 65.536 Farben und ähnelt stark dem Touch HD von HTC. Mit Maßen von 113,5 x 63,1 x 13,9 mm fällt der Max 4G ein wenig dicker als der Touch HD aus. Mittels Lagesensor zeigt das Display die Inhalte automatisch im Hoch- oder Querformat, je nachdem, wie das Mobiltelefon gehalten wird.

Direkt unterhalb des Displays befinden sich Touchscreenbereiche für die Annahme und Abweisung von Anrufen sowie ein Haussymbol, um bequem zum Startbildschirm zu wechseln. Im Unterschied zum Touch HD fehlt dem Max 4G die Zurückfunktion. Auch beim Max 4G werden alle Texteingaben über den Touchscreen vorgenommen, eine echte Tastatur gibt es nicht. Damit gestalten sich Texteingaben weniger komfortabel als über echte Tasten.

Stellenmarkt
  1. Projektcontroller*in (m/w/d) FuE-Projekte - Zentralbereich Finanzen, IT, Personal & Recht
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. Forschungsreferent*in (m/w/d) im Bereich Forschungsdatenmanagement, Schwerpunkt technische ... (m/w/d)
    HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
Detailsuche

Die wesentliche Gerätebedienung läuft somit über den Touchscreen und das Gerät ist mit der speziellen Bedienoberfläche TouchFlo 3D ausgestattet. Das verhilft dem Mobiltelefon zu einer Bedienung, die teilweise dem iPhone ähnelt: Mit einem Fingerwisch kann zwischen Fotos oder Seiten gewechselt werden. Auch das Scrollen in langen Listen mit einem Fingerstreich wird unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
HTC Max 4G: Mobiltelefon mit WiMAX-Technik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


UMTSler 24. Nov 2008

Ganz ehrlich, auf WIMAX kann ich ruhig verzichten. UMTS ist gut ausgebaut, und wird immer...

o.0 14. Nov 2008

wie gut das es eine riesige auswahl von gut bt kopfhören gibt ...not

dsfasf 13. Nov 2008

Was erwartest du denn? Windows Mobile wird mehr Geräte absetzen als Andoid, zumal Android...

wenigtelefonierer 13. Nov 2008

Wieso "bunt"? An einem iPhone findest Du im ausgeschalteten Zustand die "Farben" schwarz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Industrielles Metaversum: Es kann immer wieder Revolutionen geben
    Industrielles Metaversum
    "Es kann immer wieder Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie sich das Unternehmen auf den Arbeitsplatz ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Barmer: Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle
    Barmer
    Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle

    Mit einer kleinen digitalen Patientenakte informiert die Barmer über Vorerkrankungen und Arzneimittelverschreibungen. Offenbar mit großem Erfolg.

  3. Microsoft: Windows installiert ungefragt Spotify-App
    Microsoft
    Windows installiert ungefragt Spotify-App

    Kunden von Windows 10 und Windows 11 waren überrascht, als eine Spotify-App auf der Taskleiste auftauchte. Die kam wohl mit einem Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /