Abo
  • IT-Karriere:

ATI Stream: GPGPU für alle mit gratis Video-Encoder

AMD greift Markt für das Rechnen auf Grafikkarten an

Knapp ein Jahr konnte Nvidia mit seiner Programmiersprache "CUDA" für rechenintensive Anwendungen auf Grafikkarten von sich reden machen. Nun hat AMD sein Gegenstück auf Basis einer proprietären Programmiersprache runderneuert und setzt auf offene Standards. Damit das jeder sehen kann, soll es Anfang Dezember 2008 ein Programm zum Umwandeln von Videoformaten gratis geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch Nvidia mit CUDA bietet AMD ein Programmierpaket für die Nutzung seiner Grafikkarten als Beschleuniger an. Es basiert auf der Sprache "Brook+", die an der Stanford-Universität entwickelt wurde und als Open Source ausgelegt ist. Brook spricht eine Middleware über den Treiber an, die AMD "Compute Abstraction Layer" (CAL) nennt. Über diesen CAL können auch andere Schnittstellen die Grafikkarte als Beschleuniger nutzen.

Die Layer von ATI Stream
Die Layer von ATI Stream
Sowohl Brook wie auch den CAL hat AMD nun kräftig überarbeitet und hält das Paket als "ATI Stream 1.3" für eine breite Masse an Anwendungen vom professionellen Einsatz bis zum Privatanwender für geeignet. Brook und CAL sind dabei aber immer noch proprietär, zudem ist die Sprache nicht so einfach zu erlernen wie das Standard-C von CUDA.

Verschiedene APIs setzen auf CAL auf
Verschiedene APIs setzen auf CAL auf
Dafür setzt AMD nun auf offene Standards wie das von Apple entwickelte und der Khronos-Gruppe übergebene OpenCL. Es soll parallel zu Microsofts "Compute Shaders" aus DirectX 11 einen Industriestandard für das Rechnern auf Grafikkarten setzen.

Neuer Video-Converter
Neuer Video-Converter
Diese Schnittstellen sind jedoch alle noch nicht fertig. Damit auch der Endanwender vom "GPGPU-Computing" etwas hat, will AMD am 10. Dezember 2008 seinen kostenlosen "ATI Avivo Video Converter" zum Download anbieten. Das Programm kann HD-Videos in den Formaten H.264 und MPEG-2 in andere Formate wandeln, kodiert selbst aber nur ebenfalls H.264 oder MPEG-2. Beim Dekodieren ist es auf die Codecs des Systems angewiesen. Immerhin lässt sich so aber ein HD-Film in H.264 für portable Mediaplayer wie den iPod wandeln.

ATI Stream: GPGPU für alle mit gratis Video-Encoder 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€

Trendsetter 14. Nov 2008

Schon Freitag ?

niabot 13. Nov 2008

Dafür gibt es bereits erste Ansätze in der Spezifikation von OpenGL. Wenn sich die...

Korrigierer 13. Nov 2008

Laut Kleingedrucktem in der Pressemeldung (planet3dnow.de) ist es 320x240! "The pre...

H4ndy 13. Nov 2008

Was solls denn sonst sein? Altes Format dekodieren und in Neues encodieren...

Stream 1.2 ist... 13. Nov 2008

Für alter karten ab X1000 und höher gibt es Stream 1.2 .


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /