ARM will Intels Atom Konkurrenz machen

Ubuntu-Desktop für ARM Cortex-A8 und Cortex-A9

Zusammen mit Canonical, dem Unternehmen hinter Ubuntu, will ARM ein Paket schnüren, das den auf Intels Atom-Prozessor basierenden Netbooks und Nettops Konkurrenz macht. Ubuntu wird dazu in einer ARM-Version erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Desktopvariante der Linux-Distribution Ubuntu soll in einer speziell angepassten Version mit allen Funktionen künftig auf ARM-Systemen laufen und im Paket mit der Hardware eine Alternative zu Netbooks und Hybrid-Computern auf Basis von Intels Atom-Prozessor werden. Die Geräte sollen immer online sein, ohne Kompromisse in Sachen Akkulaufzeit eingehen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/w/d) - Softwaretests
    DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH, Düsseldorf
  2. UI/UX Designer (m/w/d)
    secunet Security Networks AG, Hannover
Detailsuche

Die neue Version des Ubuntu-Desktops wird auf die ARMv7-Architektur optimiert, einschließlich ARM Cortex-A8 und Cortex-A9. Mit dem kommerziellen Support will ARM so ein attraktives Paket für OEMs schnüren. Die dabei genutzten Chips sind nicht neu, ARM will diese lediglich für ein weiteres Marktsegment attraktiv machen.

Ab April 2009 soll Ubuntus ARM-Distribution für Desktops und Netbooks verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Flat 22. Feb 2009

Dem Anwender dürfte es Recht egal sein ob da ein ARM laueft oder ein x86 Chip wenn er nur...

(keine... 13. Nov 2008

Durch Unterstützung von Nokia übrigens. Auf den Internet Tablets läuft es übrigens auch schon

hmhmhm 13. Nov 2008

Naja, vor einem Jahr gab es aber auch nicht die Version 8.10, von der ich ja explizit...

ssssssssssssss 13. Nov 2008

hast du ne ahnung! wenn man linux drauf macht brauch man zB. nur n monochrom display, du...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iOS 16.1
Apple rahmt die Dynamic Island ein

Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
Artikel
  1. Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
    Kamerasystem
    Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

    Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

  2. Apple Store New York: Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben
    Apple Store New York
    Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben

    Die US-Behörde für Arbeitsbeziehungen hat eine Beschwerde beim Konzern eingereicht. Apple soll die Gewerkschaftsgründung behindert haben.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€) • Alternate (div. Acer Gaming-Monitore, AKRacing Master Premium Gaming-Stuhl 239€) • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, LG OLED 48" 799€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€ [Werbung]
    •  /