ARM will Intels Atom Konkurrenz machen

Ubuntu-Desktop für ARM Cortex-A8 und Cortex-A9

Zusammen mit Canonical, dem Unternehmen hinter Ubuntu, will ARM ein Paket schnüren, das den auf Intels Atom-Prozessor basierenden Netbooks und Nettops Konkurrenz macht. Ubuntu wird dazu in einer ARM-Version erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Desktopvariante der Linux-Distribution Ubuntu soll in einer speziell angepassten Version mit allen Funktionen künftig auf ARM-Systemen laufen und im Paket mit der Hardware eine Alternative zu Netbooks und Hybrid-Computern auf Basis von Intels Atom-Prozessor werden. Die Geräte sollen immer online sein, ohne Kompromisse in Sachen Akkulaufzeit eingehen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. System Engineer Microsoft - Schwerpunkt Client-Design und Active Directory-Design
    Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Frankfurt am Main
  2. Systementwickler Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Die neue Version des Ubuntu-Desktops wird auf die ARMv7-Architektur optimiert, einschließlich ARM Cortex-A8 und Cortex-A9. Mit dem kommerziellen Support will ARM so ein attraktives Paket für OEMs schnüren. Die dabei genutzten Chips sind nicht neu, ARM will diese lediglich für ein weiteres Marktsegment attraktiv machen.

Ab April 2009 soll Ubuntus ARM-Distribution für Desktops und Netbooks verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Flat 22. Feb 2009

Dem Anwender dürfte es Recht egal sein ob da ein ARM laueft oder ein x86 Chip wenn er nur...

(keine... 13. Nov 2008

Durch Unterstützung von Nokia übrigens. Auf den Internet Tablets läuft es übrigens auch schon

hmhmhm 13. Nov 2008

Naja, vor einem Jahr gab es aber auch nicht die Version 8.10, von der ich ja explizit...

ssssssssssssss 13. Nov 2008

hast du ne ahnung! wenn man linux drauf macht brauch man zB. nur n monochrom display, du...

HierKönnteIhreW... 13. Nov 2008

Jaa, RISCOS währe doch Cool für ein Netbook. Das läuft Direkt aus dem Rom und es ist fast...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /